Full text: Frankfurter Musenalmanach (1781)

C 152 ) 
( 153 ) 
Er schmückt im Lenze 
Das todte Jahr, 
Flicht Blumenkränze 
Jnö blonde Haar. 
Heißt Bache fließen. 
Ihm eil' ich nach, 
Auf grüne Wiesen, 
Zum Schmerkenbach; 
Zum Garten nieder, 
Wo um das Beet 
Kühl das Gefieder 
Des Zephyrs weht. 
Sey mir gegrüßct, 
Gesegnet mir! 
Sieh, bald entsprießet 
Das Veilchen dir. 
Zwar rauschen Blätter 
Noch, wo man geht, 
Vom lösen Wetter 
Herabgcwehtz , ^ 
Doch [ 
' Doch wird die Linde 
Bald schöner stehn, 
Und leise Winde 
Herniederwchn. 
Schon oftmals hallte 
Mein froher Sang, 
Wenn ich hier wallte, 
j Im Buchengang. 
Noch soll er tönen 
Ost unter dir, 
Gefühl vom Schönen 
Erwecken mir. 
Nicht bloßem Scherzen 
Sey er geweiht, 
Er schaff' im Herzen 
1 Empfindsamkeit, 
Die mancher nennet, 
Der sic nicht fühlt, 
Und der erkennet, 
Der mit ihr spielt; 
G 6
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.