Full text: Konrad Wallenrod

Der Abschied. 
Ein Wintermorgen — Schnee mit Wetterschauern — 
Keck schreitet Wallenrod durch Sturm und Schnee; 
Kaum hat den Strand betreten er am See, 
Pocht mit dem Schwert er an des Thurmes Mauern: 
„Noch Leben wir, Aldona! Gieb nur Acht: 
„Es löst den Schwur, heimkehrt der Liebste Dir, 
„Sie — kamen um, und Alles ist vollbracht!" 
Klausn erin: 
„„Alf, mein Geliebter! Ja, Du sprichst zu mir! 
„ „Wie? Friede schon? Du kamst gesund zurück? 
„„Gehst nimmer fort?"" 
Konrad: 
„Bei Gottes Liebe! Frage 
„O, frage nichts! Hör' achtsam, was ich sage: 
„Erwäge sorglich jedes Wort! Mein einzig Glück! 
„Noch hundert Jahr sind ihre Wunden offen: 
Mickiewicz, Konrad Wallenrod. tz 
' '''?*■■ '
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.