Full text: Konrad Wallenrod

So endend, will des Meisters Wink er harren: 
Konrad giebt forschend — Hohn sein Auge lacht — 
Auf Witolds Antlitz und Bewegung Acht; 
In tiefem Schweigen Alle rings erstarren. 
Sie Alle sah'n es, als der Wajdelot 
Verächtlich von den Hochverräthern sprach, 
Ward Witolds Antlitz bleich und wieder roth, 
Bald quält ihn Zorn, und bald bedrückt ihn — Schmach: 
Den Säbel preßt er an die Seite, bebt, 
Den Alten blickt er an, und lenkt die Schritte 
Hin durch die Gafferschaar, die sich erhebt. 
Das Zorngewölk aus seiner Stirne Mitte 
In jähem Thränenstrom herniederschwebt. 
Er kehrt zum Sitz zurück mit leisem Tritte, 
Verhüllt das Antlitz in des Mantels Falten, 
Um — stumm, geheimnißvoll sich zu verhalten. 
„Was sollen wir mit diesem Bettlergreise 
„Beim Ehrenschmaus?" — Die Deutschen sragen's leise — 
„Wer lauscht dem Liede? Wer versteht die Weise?" — 
Und spöttisches Gelächter unterbricht 
Im Widerhalle den, der also spricht; 
Die Pagen schrei'n — auf Nüssen pfeifen sie: 
„Das ist Litthauerliedes Melodie!" —
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.