Full text: Konrad Wallenrod

Erläuterungen. 
(S. 4, V. 1). 
a . Vom Thurm Marienburgs. 
Marienburg, polnisch Malborg, einst eine be 
festigte Stadt und Residenz der Kreuzherrn, zu Kasimir's, 
des Jagellonen, Zeit mit der polnischen Republik verbunden, 
später den Markgrafen von Brandenburg in Pfand ge 
geben, kam zuletzt in den Besitz der preußischen Könige. 
In den Gewölben des Schlosses waren die Gräber der 
Hochmeister. Manche sind noch heute erhalten. Professor 
Voigt in Königsberg gab vor einigen Jahren eine Ge 
schichte Marienburgs heraus, ein wichtiges Werk für die 
Geschichte Preußens und Litthauens. 
(S. 4, V. 6 und 8). 
b. „Hochmeisterkreuz" u. „Hochmeisterschwert". 
Die Insignien der Hochmeister. 
(S. 4, V. 16). 
o. „Ferne Burgen". 
Der Orden hatte, in den verschiedenen Ländern Euro 
pas zerstreut, sogenannte Häuser, d. s. Klöster, oder viel 
mehr Burgen. 
(S. 5, V. 3). 
d . „Zu brech en eine Lanze". 
Gonic na ostre, alter polnischer Ausdruck: combattre 
ä outrance.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.