Full text: Reisetagebuch der Kurfürstin Auguste von Hessen

(85.) 

Den 6ten 8ber lernten wir das Ahnenthal kennen. Wir fuhren 
durch Rothen-Ditmold, Harlshaus: was wir eigentl. hät: r. liegen 
sollen, durch den Wilhth: Wald auf die alte Chaussie n. Arolsen. 
Das Wetter war überaus schön u g Cassel, Wilhh: zeigten sich in ein 
vortheilhaftes Licht. An der Ahnenbrüke wo uns: Wegweiser die Hr. 
Henschel u Embden uns: warteten stiegen wir aus u giengen mehe- 
re St. auf ungebahnten Weg, Größtentheils über losgeriß: Basaltstüke 
worunter die Ahne v. Z. zu Zeit hervorquillt, Buchen die darüber 
gewachsen sind, versperren zuweilen den Weg u geben dem 
Ganzen etwas romantisches. Merkwürdig ist r. ein Kalkfel- 
sen durch Basalt getrent. Im Was: trift man versteiner- 
te Muscheln an. Am Ende des Thales zur L. ist eine Basaltwand. 
Wir fanden uns: Wagen beim Herkules wieder wohin wir 
durch I schönen Buchenwald gelangten. Den 12ten 9ber 
machen wir die Bekantschaft des Herzogs v. Holstein & Glüks- 
burg u s. Bruders, Enkel des Landg: Karl. Beide Prinßen 

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.