Full text: Reisetagebuch der Kurfürstin Auguste von Hessen

(53.)
ges. wieder zusehn. Zum T. blieb sie in C. u wohnte im K. v. Pr. des morg: 
waren wir bei ihr, v. Mittagsess. bis n. d. Soupé blieb sie bei uns 
im gelben Z. Den 28ten begleit: wir sie bis Arolsen wo wir uns 
nicht ohne Wehmuth trenten. Uns. Herzen sind es nie. Fr. v. Golz, Anette 
Constant, Hr. v. Senggard u Hr. Benting waren im Gefolge m. Schw. 
Wir bes. nachd. sie fort war die Fürstin Mutter, die Fürstin v. Schaumbg. 
die zur Pflege ihrer T. n. A. gek. war u die ich seit 1805 nicht ge- 
sehn hatte. Sie führte uns v. das Bett ihrer T. die seit 4 J. in W. 
war u schön u freundl. wie I Engel ist. Sie schläft umgeb: v. ihren 
4 Kindern. Den 1ten Mai erwachte ich unt. Nachtig:ges: in Schönf. F. besuchte m. u. d. Tag verging sehr angenehm. 
  Den 29ten Mai brachte ich mit Cousine Ida v. Weimar u ihre 6 
Kind: zu; sie aß mit d. 3 ältes: in Aug. u. n. T. fuh. wir n. Wilhh: wo die Löw: 
u dem Herkules besahen. Den 4ten brachte die Prß. v. Oranien den Ab: bei uns 
zu auf ihre Durchr: n. Eisenach. Mit ihr waren die Baronin v. Rams- 
wyk Hr. v. Theul u. Collegenrath Schulz. Den 7ten fuhren wir 
Bruder Wilhelm u. s. Fam. entgegen bis Kauffungen, wir besahen die 
Stiftskirche u den Saal worin die Wappen der hess: Rittersch: aufgehangen 
sind u in welchen in den 2 entgegengesetzten Fenstern 2 kl. bunte Glasscheiben
mit den Bildnissen Kaiser Heinrich II. u. s. Gemahlin Cunigunde im 
kaiserlichen Ornat u auf den and: in geistl: Tracht. Die hohe Ehepaar waren die

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.