Full text: Ruolandes Liet

CX1I 
deutlich feiten, ich jweifle aber nicht, t>af; SSurolbS Angaben 
übertroffen finb, wenigffenS rebet hier (©. 40) Stolanb nid)t 
non fünfzehn fonbern non hundert Reiben, bie gegen einen 
©baffen gefallen finb. 2luSbrücflid) wird gefagt, wonon 
bei £urolb ntdjf6 ffel)t, baß (Sautier mit 1000 Sftann 50,000 
Reiben getobtet habe. Srn ©ebid)t non ©alten werben 
gleich anfangs 400,000 SRann angegeben. itonrab geljt in 
jebem gälte weiter als &urolb. ©leid) baS erfte «£>eer, baS 
bie 20,000 granfett angreift, befielt aus jwötf mal jwolfs 
taufenb Reiben, bie in vier Steile getbeilt finb, jeder 5Sl)eil 
ju 36,000 SJtann (Xlonrab 136,10. 11. 137,10. ©triefet 
51 b ), alfo aus 144,000. Sie Bald beS ^weiten unb brit= 
ten «£>eereS gibt jfonrab nicht au, ©friefer aber (68 b . 71“) 
ju 100,000 5Kann. SaS vierte ^>eer iff bei jtonrab (vgl. 
21tun. ju 207,19) abermals 100,000 SKann ffarf. 9httt 
fommen erfi nod> 50,000 SD? ob reit (Äottr. 223,9), welchen 
nicht mehr als 62 dbriffen fid) entgegenftellen. 3lber wir 
finb nodb nicht ju ©nbe. SBaltber, bem non Stolanb 1000 
$D?ann aiwertraut waren, bat gegen 60,000 geinbe fampfen 
muffen (Jtonrab 229, 7-16. ©trief. 83 b ). 5D?ifbtn ifl int 
©anjen bie Salti ber Reiben, welche bie 20,000 granfeit 
überfielen , non ben 50,000 5£urpinS bis ju 554,000 
berangewaebfen. ©twaS mäßiger iff baS iSlanbifcbe @e= 
biebt: bie brei beibnifeben .ffteere befteben jebeSmal auS 
100,000 5D?ann, woju noch 60,000 SDJobren fommen. SaS 
ifalienifcbe ©ebidjt bagegen überbietet wot;l noch dfonrabS 
Angaben, beim S9?«rftlte fenbet nach unb nad; erfi 300,000 
«Reiben, unb fommt bann felbff mit einem nodb gieren 
|>eer. 
9>aliganS .fjeer begnügt fid) jfonrab (248, 19) als uns 
jabtbar barjuffellen, nach ©triefer (92 b ) batte matt nie ein 
größeres gefeben, bei SSurolb (232) beffel;t eS auS dreißig 
©d)aarett, wonoit bie geringße bunberttaufenb 5D?artn enthalt. 
9?olanb ffirbt bei $£urpin an feinen SBunben, bei Sttrolb
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.