Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

80 III pronominalbildung, umfchreibung. tiere, 
© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
8. Der rnnl. fprache eigentümlich ift die ganz ana 
loge anwendung der genitive tiere und tieren, die ich 
von dem lubit. tier (indoles, genus, incrementum, ver 
wandt dem hd. zier, decus) ableite, enegertiere. Maerl. 
2,104; cdretiere dinghe. Huyd. op St. 2, 564; van 
cilretieren fpife. ibid.; menighertieren wäre. ib. 2, 36; 
goet menigher tiere. dal*.; mit crilde menegertiere. 
Maerl. 1,8; ferpente menegertiere Maerl. 1, 322; Itene 
inenegher tiere. Maerl. 1, 26; Uvetiere (zweierlei, du 
plex) Maerl. 1, 277; Agnete die goedertiere (bonae in 
dolis) Maerl. 3, 257- 2,390; der acc. mafc. goedertieren 
Maerl. % 331. Rein. 2332. Clignett bidr. p. 5; der comp. 
goedertierre (melioris indolis) Maerl. 2, 30; dien (dat. 
pl.) quadertiere. Maerl. 3, xxv; argentieren (pravae 
indolis) Rein. 2522; putertiere (desgl.) v. Wijn huis- 
zitt. leven 2, 318. Maerl. 2* aantek. p. 142. 143. Huyd. 
2, 188« Nnl. ift nur noch goedertieren gangbar, wo 
von man ein goedertierenheid und den comp, goeder- 
tierener (clementior) Huyd. 2, 18. bildet. Auch im 
plattd. treffe ich einigemal qwadertere und godertere* 
Staphorft I. 4, 234 b 239 a 253 b , wo eine falfche ablei- 
tung von teren (zehren). Sehr aulfallend ilt es bei 
Winli der redensart: fo rehter guoter tiere MS. 2, 23 1 * 
zu begegnen; wenn, wie ich glaube, eiere, ziere gelefen 
werden muß, fo wäre damit diefer fprachgebrauch fiir 
das mhd. vindiciert *). 
9. Die altn. mundart bedient Ach noch anderer fühlt* 
zu ähnlichen redensarten. Jefshdttar menn (ejusmodi 
homines) von hattr (modus). hvers lags (cujuscumpe 
modi) arinars lags (aliusinodi) margslags (diverümodi) 
von lag (modus). beggjablands von bland (inixtio) ent- 
fpricht ohngefähr dem nhd. beiderlei. In der Ilelgacjv. 
(ed. hafn. edd. 2, 43) findet lieh Jrennar mundir meyja; 
könnte mundir nom. pl. von mundr (manus) fein und 
fpecies bedeuten, fo wäre es eine merkwürdige analogie 
für das mhd. liande und die conftruction wie Iw. 405; 
llalk Saem. I45 a lieft aber niundir, was ganz abführt **). 
*) Job. von Soeft, ein dichter des 15 jh., in Fichards zeit- 
fchrift 1,131 gebraucht die redensart: mit leuten hiibfcher zier• 
**) zu den von 4 bis 9 unterfuchten redensarten hier noch ei 
ne allgemeine bemerkung. die deutfclie fprache fcheint nicht kühn 
genug, um aus dergleichen genitiven wieder förmliche , declinier- 
bare adjective zu IchafTen. Blo^ aus goedertiere iß im mul. und
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.