Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

68 III. pron.bilcl. zujammenjetz. praeßxe. niäiv. 
vorhin f.62) nihil prorfus, wörtlich niliili nihil, deren 
zweites nilit ausgelaften wurde, fo daß der bloße ge- 
nitiv, aber mit der bedeutung des ganzen flehen blieb. 
Bei näherer aufmerkfamkeit wird man die Volle formel 
nihtes nilit, deren lieh fchon Wolfram Bare. 15627? 
Herb. 90 d , Lupin IMS. 2, l6 a und Bertold p. 63. 236 be 
dient *), die aber in dem augsburger ftadtb. von 1276 
p. 18* 21* 22* 26. 69» u. f. w. ganz entfeheidend ge 
braucht wird, auch in den denk malern des 14. 15. jh. 
häufiger entdecken, lie begegnet z. b. MB« 19, 13 (a. 
1322); bei Frifch % 17 b aus Leibnitz 3> 371 ; in einem 
vocab. a. 1419 fteliet nichs net; ja fie lebt noch in heu 
tigen volksmundarten, vgl. niks nig brern. wb. 3, 240. 
Grade fo geht das nnl. niets hervor aus niets niet 
(Huyd. op St. 3, 462)> nur daß niet oft noch den begriff 
nihil ausdrücken kann und dem niets ein iets, d. li. 
ein verflärkles iet zur feite fleht, während im nhd. fo- 
wohl icht als ichts mangeln. 
Zu dem ahd. nioman ftimrnt kein agf. naman, kein 
frief. näinon; völlig aber zum ahd. niowiht das agf. 
ndviht, frief. ndwet, näviht wurde fpäter in ndvht, 
nauht verkürzt. Im engl, hat fich, neben der volleren 
form nought für die bedeutung nihil, ein noch kür 
zeres not für die bloße Verneinung, nach dem Unter 
gang der einfachen parlikel entwickelt, man muß ge- 
itelien, daß zu diefem zweck die formen not und nought 
günftiger find als untere nhd. nicht und nichts, fiatt 
welcher auch etwan ein nit und nicht hätte eingeführt 
werden mögen **). 
Außerdem componiert die agf. mundart mit densel 
ben praefix ndhväoer (neuter), woraus fpäter ndv&er 
und das engl, neither erwuchs; die partikeln ncihvar 
(nusquam) riähvonan (nunquam) laßen beinahe auf ein 
jetzt unbelegliches nähvä (nemo) fchließen. Altfrief. 
wortfpielend fleht amgb. 37 b *. dü nihtes ilit imde ihtes 
nilit! 
uuter den in der vorigen note angeführten formen der 
volksfprache haben auch wirklich diefen gang genommen alle die 
jenigen, welche für nihil kein genitivifches -s zeigen, namentlich 
gleicht das fchweiz. nit, mit und noch mehr das heff. net, naut 
dem engl, not, nought unverkennbar, mit und naut ift die leben 
digere , dem alten niowiht nähere form, nit und net die entfiellte 
für den abfiracten imn.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.