Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
III. pronominalb. zufammenfetz. praeßxe. ni. 65 
biheigift thih niwihtes 0. II. 11,77; zi niwihti wurdi 
0. IV. 19, 90; furi niwiht haben Jun. 181. Dies com- 
polituin niwiht ftelrt immer in politiven flitzen, d. h. 
ohne begleitendes ni, es enthalt in lieh lelbfl den ver 
neinenden begriff und darum einen Harkern, als der in 
niowiht liegt, welches abftracter ift und falt überall mit 
der partikel ni verbunden zu werden pflegt, man vergib 
die auf 0. II. 5, 23 folgende zeile. Auch ifl das coin- 
pofttum niwiht verfchieden von dem getrennt flehen 
den ni — wiht, z. b. T. 1, 2 ni was wiht gitänes; 0.1. 
25, 53 thar nift gallun ana wiht; IV. 28, 13 ni was 
thar wiht ginates; in welchen flellen gleichbedeutig nio 
wiht gefetzt werden dürfte *). 
Dem ahd. niwiht entfpricht das inhd. enwiht (ganz 
verfchieden von niht — ahd. niwiht) und auch diefes nur 
üblich in politivem fatz. Parc. 19768. Wigal. 95.1900.2102* 
4557. 5381. 5832« Wigain. 527. einzelne dichter, wie 
der des welfchen gafts, brauchen es übermäßig oft, an 
dere gar nicht (ich denke Hartmann), fpatere abfchrei- 
ber entflellen es in einwiht (Trift. 3768), entwicht 
(Haitaus 353) , Barl. 128, 19 fleht fehlerhaft inwiht und 
138, 10 einwiht; endlich kommt auch dafür niht vor, 
z. b. ze nihte ahten Trift. 7255. Nhd. ift der ausdruck 
ganz verloren und wird bald durch nicht (z. b. etwas 
zu nichte machen, inhd. enwiht bringen Lf. 3, 429) 
bald durch nichts erfetzt. 
b. nihuedar (neuter); niwedar 0. V. 6, 123. newe- 
der N. 65, 12. 70, 4. Bth. 156. W. 39, 17. 27. vgl. 
niwedrifc Jun. 239. Mhd. neweder Parc. 20655. eriwe- 
der Trift. 18525 Groote, Iw. 5006. Bon. 70, 56; als 
partikel bedeutet aber auch fchon, mit abgefchleifter 
negation, weder neutrum, neque z. b. Iw. 1139. 1328. 
2249. 2811. 3225. 3278. 3603. 5550. 6185. 7711. 7749. 
Parc. 13252. Trift. 877. 16102 und verinifcht lieh mit 
dein politiven weder — utruin. l\ T hd. ift das adj. er- 
lofchen, die partikel weder (neque) — urfprüngl. ne- 
*) bisweilen fcheint niwiht fehlerhaft gefetzt fiir niowiht, 
namentlich in der redensart rdwihtumin (tiihiiominus) Jun. 240* 
niwiht min Jun. 215, wo fchon K. neowihtmin hat, der umgekehrt 
I8 a ze neowehti (arl nihilum) braucht, wo niwihti beßer fchiene. 
vgl. Weftobr. dö dar niwiht ni was enteö ni wente’6. N. braucht 
fein nicht fiir niwiht und niowiht, z. h. jenes in der redensart 
ahtoft fure nieht pf. 58, 9. ze niehte (ad nihilum) pf. 77, 59* 
E
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.