Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

nachtrag. 785 
hört wohl zu dem fein, fina, vina (ftrues), das ich 
nur in der zufaminenfetzung wituvina (Itrues iigni, 
gerüile) bei 0. II. 9, 96 kenne, und wofür das umge 
drehte agf. finvudu bei Lye vorkomint. 
475, 14« agf. funor (grex) nach Lye, womit das /o- 
neßi der lex fal. zu vergleichen. 
476,14. altn. vcula (fein.), menge von thieren. 
477, 33* wenn MS. 2,76 b ein her fchade neben 
einem her unbereit und her fchajferiiht genannt wird; 
fo beziehe ich es nicht auf das abitracte fchade (damnum), 
fondern auf das perfonliche fchade (noxius), womit 
laut fchade (latro publicus) *), altf. landfcatho Hel. 163, 
29 zufammengefetzt ift, vgi, gramrn. 2,523 und das 
eddifclie Hatinga/£a$&. 
481,6. duns, der zug, bei N. Cap. Hl duns des 
langes (pertractatio carminisj. 
481, 23. goth. hrufls (freinitus). 
481, 29. goth. gröts (fletus). 
484,40. nhd. das hehl, in der redensart: kein hehl 
haben. 
485,21» ahd. getreog (fallacia) gl. francof., viel 
leicht auch mafc. 
486,1* altf. githuing (coaclio) Hel. 131, 23. 
490, 38. altf. hröm (gloria) Hel. 47, 4. 11. 
492, 4« dahin auch ahd. gitreoc und gitruc (fraus). 
492, 21- guftus Letzt ein veraltetes guro oder gufo 
voraus, das dein goth. kiufa entfprieht, denn das 
fchwaclie gulto iit erit aus guftus abgeleitet, vgl. gero, 
geltus und gefto. 
492,44* es fällt auf, wie viel romanifche mafc. und 
fein, aus dem reinen (lamm, ohne Zuziehung von ab- 
leitungen, gebildet werden, denen keine lateinifche ent- 
fprechen, z. b. franz. le vol, le coup, la demande, Yaide, 
la garde u. f. w. von voler, couper, demander, aider, 
garder. Sollte hierin nicht einfluß des deutfchen üug, 
fclilag, bitte, liilfe, warte anzunehrnen fein? 
493,2* die erde ftarke deck jedes der drei gefchlechter. 
494,11. wegen des neutr. wis f. Lachm. zu 154, 44. 
*3 diefes landfchade war noch bis ins fpäte miltelalter unter 
dem deutfchen adel als eigenuame gebräuchlich (vgl. z. b, Land- 
fchad von Steinach bei Bodm. rheing. 369) uinl fo wenig enteh 
rend als im alterthum die benenuungen feefdiop, hrosdiop, heri- 
wolf, beovulf und dgl. 
Ddd
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.