Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
328, 13. engl, doe (cerva). 
328, 14. altn. mella (canicula). 
328,33. engl, heißer (junge kuh). 
329,43. ohne zweifei muß weif gefchrieben werden, 
und der fg. walj ift yerwerfJich N. Arift. 123. 329« 
Diut. 3, 153. Aber auch das altf. huelp ift male., pl. 
liuelpos Hel. 92, 24. 
330,37. warum heißt es aber bei Ulf. Luc. 2, 04 
tv6s juggons ahake (dvo veocovs uisqigtcqwv) und nicht 
tva juggona? 
334, 30. auch altn. elgr und ilgja (alce ni. f.). 
339,16« hierher auch das fremde lionna (leaena) ? 
Diut. 1, 520 a . 
339, 4. lunze wird arngb. 15 b ft. lanze zu lefen fein. 
342,25. altn. hiartlcolla (cerva) und fo heißt kolla 
(animal line cornubus) auch das weibclien anderer thiere, 
deren männchen hörner tragen. 
343,15. einmal finde ich motion für den ganz be- 
fondern fall auf einander folgender monatsnamen ge 
braucht, im nambuoch (bei Strobel 117. 118) wird auguft 
der ougfte, feptember die ö’gßin genannt. Sonft heißt 
z. b. januar der große horn, februar der kleine horn 
oder hornung (gr. 2,360), oder juni: der andere mai 
(Schm. 2, 533). Zuweilen kann umgekehrt juli der 
erlte, auguft der zweite auguft heißen (anm. zu Iw. 3058). 
346. nahtegal frouwel MS. 2, 58 a . 
347, 41. vgl. f. 424 note. 
349,17. auch die chriitliche allegorie des MA. ver 
gleicht Maria der forme Berth. 144, zuweilen Chriftus. 
vgl. a. w. 2, 196. 200. 
351, 35* in litth. Volksliedern heirathet der mond 
(menü) die forme (faule), und der morgerißern (aufz- 
riune) wird dargefteilt als tochter der foiuie. Khefa 
p. 92. 220. 
351,44. mnl. erfebeint nacht wirklich als mafc., 
z. b. Maerl. 2, 100: up enen Hille nacht; die nacht lieft 
ßnen ganc ghenomen. 
353, 8. eine mythifche vorftellung läßt den Hdlogi 
(Hochlohe) mit der Glöd (Glut) vermählt werden und 
aus ihrer Vereinigung die beiden tö'chter JEAfa und Ei- 
myrja hervorgehen. Fornald. fögur 2,384* 
353,36. weibliche perfonilication war wohl das 
goth. fern. f>eihvo (die polternde f. 487). Terun läßt 
lieh etwa buchftäblich mit zcQavvos vergleichen.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.