Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

nachtrag. 777 
dennoch Luthers collocjuia 5l a 59 b nochdannoch Garg. 
277 b u. I. w. 
254. die partikel zi, smo wird in allen deutfchen 
dialecten verwendet, um den adverbialbegrif des Über 
maßes, des lat, nimis, zu bezeichnen. Zwar bietet 
Ulphilas kein folches beifpiel des gotli. da dar. Alid. 
aber zi lilu (niinis mul tum), zi milihil (nimis magnus), 
zi galii (praeproperus) Diut. 3,332; ti leop (nimis ca- 
rus) Mild. Mild, ze vil, ze fere; die form zuo vil 
Kn. 5427 fclieint mehr das innd. t6, Agf. to micel, 
t6 falte Beov. 61, t& fviSe, t& feola; engl. too. Altn. 
wird zwar til in gleichem finn gebraucht, z. b. til mart 
(nimis), häufiger aber of: oj miok, o/inikill, wie auch 
nhd. äber\iel , ü&ergroß. 
258, 33. auch mhd. feint MS. 2, 6l a - b - 67 b , ganz wie 
das nhd. lammt. 
262* hier war vor allem anzuführen die ahd. liäufung 
der beiden formen zuo und zi, d. h. die verfiärkung 
der praep. zi durch das adv. zuo (ähnlich dem altn. 
ütur); fchon in den gl. monf. fleht zuoziino und in 
einem alam. dipl. bei Goldafi (9* 28)actum zuoce wilare. 
N. lchreibt zaze Cap. 30. 83. Mhd. zuoze. Nhd. ilt 
mit dem Untergang der deform auch diefe gemination 
verloren. Mal. tote oder tote? z. b. totem (ahd. zuo- 
zimo), bei Ortsnamen fogar mit hinten nochmals wie 
derholtem toe, alfo dreifach gefetzter partikel: tote 
Haeriem toe, t6te Alcmaer toe. lluyd. op St. 3,161. 
Nnl. tot. 
262,41. um und umme. Alph. 117; mnd. dor unde 
dore Sartorius lianfe 2,284. 285 (a. 1333) und häufig 
mnl. dorentore Maerl. 3,343, wo das letzte T hervor- 
gegangen i ch eint aus dem zufammenltoß zweier D in 
dore ende dore. 
263, 27. hiebivor MS. 2, 67 b . 
268. wie kraft amts, lagt man auch nhd. laut Inhalts, 
laut vorfchrift, d. h. nach dem laut des inhalts, der 
vorfchrift. 
271. altf. ja-ja Ilel. 11,6 und ge-ge 50,2. 
273. dein Jo fama gleicht das zu f. 99 nachgetragne 
altf. fojelj i da felf und fama das nämliche bedeuten. 
274. beim goth. j~>äu ilt f. 176- 177 zu vergleichen. 
Auch das altf. efthö wird in the gekürzt llel. H7, 24. 
159, 1.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.