Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

nachtrag 775 
138, 4« anderthalbenfc ift verdruckt. Die fgaller hf. 
lieft: nu was eg ovch anderthalbn fo clioin; die münch- 
11er: nu was ig anderhalp fo chomen (Lachm.) 
142, 22- mhd. die vollen MS. 2, 62 b 67 a . 
142, 42« N. Arift. 65 fleht beidinhalb. 
145,19« in der gefiht (illico) Diut. 1, 386. 
146,7 in dem namen (eo confilio) Schweinichen 
1,228* 245; in bälde (ftatim) Simplic. 2,14; in der 
folge (franz. enfuite). 
147.12 zi rüg ge (retro) 0. V. 25, 198. 
147.30, zegreite muß geftrichen werden, es ift das 
particip, wie anderwärts bei N, unzegreiteg. Dagegen 
war anzuführen ze liehe (limul) N. Bth. 102, dem das 
fern, lih zu gründe liegt; ein mhd. zelichc, zegeltclie 
muß fo feiten fein, wie das nhd. zugleich häufig ift. 
148,11. altf. te bald, zurück Hel. 71,13* 
148, 31* mhd. ze male MS. 2, 66 b . 
150, 13 bi der md^e Waith. 29, 25- 
152.31. in den dingen (interea) Waith. 40, 31; von 
fchulden (merito) MS. 2,60 a , mit willen (libenter) 
MS. 2, 23 b kann dat. fg. oder pl. fein 153,7«; nhd. von 
freien ßüclen (fponte). 
154,44« ich nehme zwei für den gen. So dri Tit. 
29, 56: din tot dri hande mangel gefterket hat mit 
Hüfte Tit. 31, 62-* ir tjofte niht verborgen wart an ^ ij'} 7. 
Ich impf, an erneft, dirre zweie (Lachm.) Das letzte 
zweie ift gern der gen. — ahd. zueio 0. II. 22, 64. N. 
Bth. 245« Diut. l,511 b 5l4 a T. 67. 123; den gen. pl. 
zwei, dri halte ich für unbewiefen. 
155,19« agf. on hol (neepneejuam, fruftra) Mone 1970, 
wofür man bei Lye f. v. on lieft: on oll. hol ift igno- 
minia, wohl eigentlich fruftratio, vgl. goth. holon und 
ahd. huolida (fruftrabatur) J. 396« gleichviel mit on h6l 
wäre demnach das f. 236 angeführte und mit langem 
vocal zu fchreibende hblinga. 
156, 3. mhd. durch die baue livl. 17 b . 
156.13 auch altf. umbi bring Hel. 90,14« 
156, 17« wider ßrit MS. 2, 60 a 69 b « 
156,21« mhd. uj den ßn (eo confilio) livl. 86 b . 
157,4« bund über ecke Gryphius p. in. 919.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.