Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
111. frage. 
753 
fondern gieng ineiffenlheils in bloßes V oder W über, 
wodurch der urfprüngliche cliaracter diefer werter noch 
empfindlicher entfielIt worden iit *). 
Aus dem indireclen gebrauch der directen interroga 
tive entwickelten lieh unbeßimmte pronomina und par- 
tikeln, welche ihrer fragenden form ungeachtet keine 
frage ausdrücken, 
9. Unter den fuffixen, die bei der fubjectiven frage in 
betracht kommen, nimmt das golh. -u billig die erfte 
helle ein. In der rege! wird es an pronomina und verba 
gebangt. Keifpieie: J>au i'Jcu fram mis lilbin rödja? 
(?; iyoi an i/uaVTOv ho) Joh. 7, 17. man könnte bei 
dieiem iku an das ahd. iliha (oben Li2) denken; mci- 
gutsu driggkan ftikl? (ftvvcto&e nielv to noTfQiov$) 
Marc. 20,38. maguts ift dualform; vileidu fraleilau izvis 
fana fdudan? (frelsTe dnoXvGco vjulv iov ßaoikeaf) Marc. 
15,9. Job. 18, 39? fai'hvam, quimaiu Ilelias ? (i'dco/uw, 
d soysTcu 'HX(as) Marc. 15, 36. Matth. 27, 49 5 rahneif» 
manvi fd Jiabdiu? (d i'yei rd) Luc. l4>28> fräuja, 
vileizu ei qvifeima? fi-eheis eimo/uev) Joh. 9,54; 
vitudu hva.gatavida izvis ? (yivcoGXGTG nenoiTjua vglvf) 
Joh. 13, 12. Auch hinter participia und praep. wird 
das fuffix gefetzt: Jhilda ift kaifaragild giban kaifara? 
{j : \gg%i urjvoov uaiaciQi Sovvcu;) Marc. 12#-14. Luc. 20,22. 
abii fus lilbin J>u f>ata cjvifds ? {a(p guvtov ovtovto Xiyeis :) 
Joh. 18, 34- In allen dielen hellen drückt das original durch 
keinerlei form die directenoch dieindirecte frage aus ; wenn 
der goth. überfetzer iie hinzufügt, fo muß lie von dein 
geilt feiner fpraclie nothwendig gefordert worden fein. 
Merkwürdig ift die abtrennung der fragpartikel von dem 
mit ga zufammengefetzlen verbo und ihre einfchaltung 
zwilchen das ga und den ftainin des verbi: gawlaubjats, 
f>alei magjau f>ata taujan? (niGVGVGTe, oti Svva/uat tovto 
noiijoai;) Matth. 9,28; fu gawläubeis du funau guf>s? 
(ov niGTGveis gIs vor viov vov &eov;) Joh. 9,35; ja es 
wird in folgender helle noch ein pronomen dem verbo 
vorausgefetzt: gau hva fehvi? (ei ti ßlinei,) Marc. 8, 23* 
halt i'bai hva gafehvi? Diefer auffallenden trennung 
des ga von feinem verbo gefchah fchon % 833 erwäh- 
nung, wo auch der analogen zwifchenfchiebung der par- 
tikel f>au gedacht iit * **). Sie gehört folglich nicht zum 
dem agf. interrogativ wird zuweilen die interjection 1& 
(f. 289) beigefügt, z. b. huät Id? (quid vero ?) Gen. 12, 18- 
**) man vergl. außerdem das getrennte dis und us in dizuh 
f an fat, uzuh höf (oben f. 25)* 
Bbb
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.