Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

III. negation. fchlußbemerkungen. 747 
Das lat. nec ift ital. zu ne, prov. und franz. zu ni 
geworden, wie lic zu li und locus, focus zu franz. Jieu, 
feu, oder gerade wie das all!', ne, das mul. no für rieh, 
noch liehen (f. 720). Die pronomina negus, riegurb 
lejieinen deu lieber einlluß (1*. 70). Bemerkenswert!) iit 
aber, daß lieh aus dem prov. ni ZZ nec auch die poli- 
tive bedeutung et entwickelte (Ray 11. 1,424. vgl. Fera- 
hras 127. 166) i ohngefähr wie das mhd. ericheiri ~ 
nullus zuweilen ullus ausdrückt. 
f. im griech. wird fowohl mit juy als mit ov coin- 
poniert, wodurch lieh ov wiederum Ton jenem nord. 
icke untericheidet, das, mit Ausnahme des dän. ikkun, 
kun (f. 740), zu keinen weiteren Verbindungen taugt. 
Blau vergleiche fiyzs und ovze, die mit ze, ftySe und 
ovde, die mit de zufaminengelelzt lind; e rite re liehen 
mehr dem lat. neejue, letztere inehr dem lat. nec parallel, 
begegnen lieh aber oft in der bedeutung. Gleichbedeutig 
lind auch die mit jnrfie* ovöi gebildeten jui-deig, /uijde/uici, 
pyöiv, ovd'eig, ovdepia, ovd'ev, ganz das ahd. mheiner, 
niheiriiu, niheina3. Mit bloßem t uy und ov componiert 
werden fiyztg (ne quis), ovzig (nullus); man kann es 
dem gotli. nihvashun ([’. 33) vergleichen. 
Es gibt einzelne gr. adjeclivzufammenfetzungen mit 
vy-, fämmtlich verneinender bedeutung, z. b. vyXeyys 
(negligens), vyXeyg (iminifericors), vynev&yg (untraurig), 
vynegdyg (unvorteilhaft) u. f. w., in denen noch ein 
altes ry für jiiy* zu walten fcheint, die inan aber ge 
zwungen aus av- erklärt. Zwar unbezweifelt ift die 
nebenform dreXeyg, dvyXeyg und dnev&yg, dxeQdyg, doch 
wie follte aus dnevdyg geworden fein rynev&yg? Bei 
derlei bildung gilt nebeneinander, dnevd'yg bedeutet un- 
trauernd , vynevdyg nicht trauernd. Koch weniger darf 
man aus dielem gr. d-, civ~ das lat. ne in nefas, negli 
gens herleiten, denn nequeo, neuter werden doch nicht 
auch fo erklärt werden follen? «V- entfpricht dem lat. 
-in, deutfehen un-, die keine umfetzung von ni- lind. 
Dagegen gleicht vynev&yg, nefaüus dem agf. näfig 
(f. 726). 
g. Befonderen vortheil gewährt es, verftärkungen und 
abftractionen der negation zu vergleichen, in welchen 
die fremden iprachen mit der unfrigen übereinftimmen. 
Der griech. Verneinung geteilt lieh yQv zu: ovfih yov 
dnoxQiveoOui, nicht das geringtte antworten, yyv wird
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.