Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
III. negation. verflärhungen. 731 
die ahd. conftruction ift nur darin kühner, daß fie das 
drof dem ni bald vorausgehen, bald folgen laßen darf, 
und keinen artikel ein nölhig hat. In den übrigen ahd. 
quellen erfcheint diele verftärkung der negation beinahe 
gar nicht, nur in einer pfahnenübeiTetzung findet licli: 
noh troj ih des ne lougino (nec inficias eo) Diut. 2, 
375. Die inlul. dichter gewähren weder trof noch 
tropfen (acc. fg. von tropfe) in folcher anwendung. 
[Vgl. am ende der fchliißbem. das flav. drobJ. 
13. ir habt ein har niht gelogen E11. 8ß35 *); an 
dem eide wirt niemer har verlorn BIS. 1, 82 a ; nu fro- 
met uns leider niht ein har unfer riuwe a. Heinr. 498; 
fi fchamte lieh nicht eins hdres grög a. Ileinr. 1194; 
dag fie nieinan kan gelägen ininer ich ul de niht für war 
alle klein als umb ein har MS. 2, 72 a ; er hat niht 
wandeis umb ein har BIS. 9, 59 a ; dag fie einander umb 
ein har fit nie wurden leider Flore 7814; ich enhete 
niht ein har üf in troj. 18139; ern liete niht gegeben 
ein har Trift. 16537; ich gaebe umb dich niht ein har 
Oin. 640. Wir lagen heute: du biit nicht ein haar 
beßer, nicht um ein haar fchö'ner. 
14. fd entwiche ich iu durch vorhte nimmer ug 
helfe einen fuog Bub. 1716,4; dag ich niemer fuo^ 
von ir dienfte mich gefcheide BIS. l,50 a ; fd käme ich 
niemer einen fuog von ir BIS. 1,180b; dag er niemer 
fuog von mir entwiche BIS. 1, 16 b ; üg lugenden nie 
fuo% getrat BIS. 1, 64 b ; dag er von dem grabe nie fuo^ 
gegie Barl. 359,32; wir körnen niemer fuog üg linern 
fpor Waith. 33, 14; dag ich dem keifer an fröiden niht 
Juot* wolde entwichen BIS. 9, 101 b ; der riterlichern 
muote nie juog, noch halben (fc. fuog) wank getete Trift. 
1682; die enkunden nieridert hin gewegen halben fuo?* 
noch halben trite Trift. 11815; diu nie fuog von dir getrat 
Trift. 19265« Hierbei ift zu beachten, einmal, daß in 
den gegebnen beifpielen überall die finnliche bedeutung 
des gehens, kommens, entweichens um einen Ich ritt 
vorherfcht und z. b. nie getagt werden kann: dag enhil- 
fet niht einen fuog, darüf enahle ich niht einen fuog; 
dann, daß der artikel (wie beim ahd. drof) zuweilen 
wegbleibt. 
15. Nichts ift häufiger in den mnl. gedieh(en, als die 
abftraction des Wortes twint, welches Huyd. op. St. 
1, 166 durch res minutilTima erklärt; eine folche bedeu- 
vgl. BIS. I»l69 b : liege ich in umb ein hdr t
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.