Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

700 IIL diminution. fchlufibemerkungen. 
(häufe), hromadha (häuflein); kaule (kugel), lulha 
’(kügelchen). Altfl. kolo (rota), holeko (rotula, rädchen); 
poln. drzewo (arbor), drzewho (arbufcula). Einige, zumal 
fein., fchallen zuweilen -n vor dein -k ein, z. b, bohm. 
inäma, mamjnka (inatercula); mila, milenlca (liebchen); 
panj (frau), panenha (fräulein). Oft wird die Verklei 
nerung noch durch ein tfch (böhm. c 5 , poln. cz) ver- 
flärkt, z. b. jenes bohm. dedek in dededek, jenes poln. 
mieszek in mieszeczeh geändert, womit vielleicht das 
griech. Jh berührung hat. Thiernamen, deren flexion t 
einfügt (f. 330), behalten es auch im diminutiv, z. b. 
böhm. prafe (ferkel), prafatko (ferklein), was an das 
epenthetifche r der deutfchen formen kinderlein, kin- 
derclien erinnert. 
Alle flav. inundarten bedienen lieh der diminutive 
überaus häufig und häufiger als unfere fchriftfprache; 
vorzüglich fein ausgebildet erfcheint aber diefe form iin 
poln., wo z. b. aus ferce (herz) die hypocoriflica jer- 
duszJco, ferdusio, ferdusieezko, ferdusienho, ferdu- 
sieneezho, ferdulenho möglich lind und die meilten ei- 
gennamen haben eine inenge vertraulicher abftufungen. 
Nicht weniger leiden die flav. adj. und adv. Ver 
kleinerung, gewöhnlich durch K, oft in Verbindung 
mit tfch und n, einigemal tritt auch t vor, z. b. bohm. 
maly (parvus), malic’hy (parvulus), poln. maly, ma- 
lus’hy (für maluczky) und daneben böhm. malin ly, 
malaunhy, malauc iy ; poln. malutcnki, malusierifi, 
malusieneezhi, maluteneezhi. Im adv. poln. mala- 
tenko, maluteneszho. Lauter in unferer fprache uner 
reichbare formen. 
8. Der litthauifchen fprache find zweierlei diminutiva 
eigen, auf L und auf T, welche lieh nach dem männ 
lichen oder weibl. genus der zum grund liegenden fubft. 
richten; bekanntlich fehlt hier das neutrum. 
a. mit L gebildet lind z. b. die mafc. funus (filius), 
funelis (filiolus); brolis (frater), brolelis (fraterculus); 
waikas (puer), ivaihelis (puerulus); akinu (Japis), 
ahmenelis (lapillus); und die fern, felfu (foror), fefjelc 
(loi orcula); mergä (virgo), mergele (puella). 
b. mit T, z. b. die mafc. brolis, brolditis; waikas, 
waihaitis ; akinu, ahmenditis ; die fein, felfu, JeJJdite; 
mergä, mergdite. Diefes T kann vielleicht dem gr. 
D, fächf. T, ahd. Z einiger dim. verglichen werden,
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.