Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
III. climinucion. jubftantwifche. 
(puella) N. Cap. 123; von eimbar (urna) eimberi (ur- 
nula) N, Cap. 28; von fogal (avis) fugili (avicula) 
N. pf. 11,1; von Ungar (damvlog) fingiri (SanTvfoos) 
gl. Jun. 195« N. Arilt. i42, verkleinerungsweife herge 
leitet, fainmtlich neutral. Und nicht allein neutral, 
londern nach art anderer neutra auf -i, und ganz wie 
die mit L gebildeten diminutiva, fchieben he dein obli 
quen cafus N ein: gen. magatines T. 60, 14* dat. ma- 
gatirie T. 79* gen. eimberines N. Cap. 29 (es lieht hier 
eimberines) dal. eimb er ine, N. Cap. 28; fugilines, fu- 
gilirie; welches IN fodann wiederum bei einigen fchrift- 
itellern in den nom. gelangt: magatiri oder mcigatin? 
T. 60, 13« Hiermit überein trifft das mhd. inaget, mci- 
getiri, magedin, megedin Roth. 2935. En. 11196. Nib. 
2, 1« 364,4. MS. 1, 39 a 2, 60 a , gen. magedines; agf. mag 5 
(virgo), mceden (puella), gen. moedenes; engl, maid, 
maiden *). Auch thaz fulin 0. VI. 4> 20 fcheint dim. 
von lolo (pullus erj.) 
Nun ließe lieh zwar einwenden, fingiri enthalte ei 
gentlich keine Verkleinerung von Ungar, und auch ma- 
geli, eimberi, fugeli verdeulfche bei N. virgo, urna, 
paffer, nicht puella, urnula, pafferculus; lei btt das mhd. 
uiagetin entferne lieh in der bedeutung wenig oder gar 
nicht von maget, welches fühlbar eilt durch inagellui 
diminuiert werde. 
Letzteres eingeräuint, und zugegeben, daß der vocal 
I im ahd, mhd. nhd. keine lebendigen diminutiva er 
zeuge, itt jedoch feine urfpdingliche Verkleinerungskraft 
fchvverlich abzuleugnen. Sie geht aus andern diälecten 
deutlich hervor. 
Die Scbweizerfprache bildet folgende diminutiva: 
ahn (avus), ahni (vgl. f. 677); aug, äugi; fueß, füeßi; 
hand, händi; hafe, heiß; katze, hatzi; nafe, näß; 
ohr, ohri; u. f. w. In Wallis und Bünden wird, Halt 
des 1, ein JI oder JE zugefügt: berg, bergji; chalb, 
chalbji; ftruinpf, firümpfji; ineit, meitji. Diefes J 
halte ich mehr für eine beiondere affection, als für eine 
entttellung des hochd. CH (in kalbchen). Von andern 
affectionen gleich nachher. 
icli würde liemidi (ipctriov) und junlcidi (pullus) , gitragidi 
(
    

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.