Volltext: Deutsche Grammatik. - Teil 3

668 lil. diminution. Jubft antivif che. 
Aus neutris: tal (vallis), talili (vallicula) gl. Doc.; 
char (vas), chcirili (catinulus) gl. Doc,; lamp (agnus), lam- 
pili (agnellus); laut (rus), lantili (agellus) gl, Doc. 222 a ; 
peti (area) petili (areola) gl. monl*. 339 ; nezi (rete), ne- 
ziti (re ticul um) Diut. 1, 533»; neit (nidus), nefiili 
(nidulus); clielli (camera) Ygl. gramin. 2,728, chellili 
(ignium receptaculum); Iper (lancea), fpirili (lanceola) 
gl. monf. 330. Diut. 2,339 b > loh (foramen), luhhili 
(hiatus) Diut. 1, 239; hüs (domus), hußli Diut. 1, 500 a ; 
inuos (cibus), 1Mfmuofili (forbitiuncula) Diut. 2,48 a ; 
ouga (oculus), ougili (ocellus); houpit (caput), houpitili 
(capitelluin) gl. monf. 328* 
Hierbei iit mancherlei zu bemerken nöthig; 
a. ich bin unfchlüßig, ob nicht Halt -Ui zu fcbreiben 
fei -Ui? nämlich das -i zweiter declin. konnte in dielen 
xnehrlilbigen Wörtern, wie in einlilbigen langen (chunni, 
hirti, vgl. anmerkung gramin. 614) i werden? N. 
lebreibt weder wurmele, noch wurmeli, fondern wur- 
meli (fo wie die weiter unten angeführten mageti, 
eimberi, fugeli). 
b. die obliquen cafus fchieben -in (oder -inT) ein, 
es heißt prentili, gen. prentilines, dat. prentiline, gen. 
pl. prentilino, dat. pl. prenlilinum. Belege: nefiilirie 
(nidulo) Diut. l,520 a ; prentilino (titionum) gl. Doc. 
201 a ; fcellilinum (tintinnabulis) gl. monf. 229« Doc. 
233 b ; fmerolinum (arvinulis) Diut. 1,496 a « Zuweilen 
dringt wohl die epenthefis in den nein, vor, nament 
lich bei T., vgl. kindiliri (filiolus) 0. I. 9, 14. IV. 13, 6. 
T. 160, 5. Jhifilin (navicula) T. 54,1; palgilin, es lieht 
-alin (liliqua), gl. Jun. 251. 
c. nicht nur einfache, auch abgeleitete fühlt, können 
diminuiert werden, wie das angegebne felidili zeigt. 
Befonders zu berückfichtigen lind die ableitungen AL 
und AK. Jenem wird das volle ILI, diefem nur LI 
liiazugefügt. Wenigftens belegt lieh fogal (avis), fugi- 
lili (foetus, avicula) gl. eimn. 411; inorfal (mortarium), 
morjalili (mortariolum) Mafsm. denkrn. 101; achar 
(ager), acharli (agellus) gl. Jun. 180; polflar (pulvinar), 
polßarli (pulvinulus) gl. monf. 328« Wonach lieh viele 
andere muthmaßen laßen, z. b. nagal (clavus), nagilili 
(clavulus), wazar (aqua), wa^arli (aquula). Der fpälere 
N. hat den dat. meintettine Cap. 10 (nicht inanteleline). 
d. umlaut des a in e erfolgt nur bisweilen und 
fchwankend , z. b. in prentili, neben lantili, ta- 
Jili } charili, obgleich ein lentili, talili, cherili zumal
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.