Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

044 HL comparalion. der Zahlwörter. 
© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
arztuni, dewyni da9 in den übrigen ordinalien waltende 
D, T nochmals angewandt wurde. Ich werde in den 
fchlußbemerkungen auf diefe formen zurückkommen. 
Von einer andern beltätigung foll gleich die rede fein. 
An den ordinalien XIII — XIX erfcheint nichts 
befonderes, da iie fäimntlicli mit tciihunda zufammen- 
gefetzl werden, und die art ihrer zufammenfetzung uns 
hier nichts angeht. 
Von XX an hingegen tritt in den meiden deutfchen 
xnundarten eine neue bildung ein, welche lieh durch alle 
übrigen zehner, hunderte und laufende erftreckt: näm 
lich nunmehr wird zu dielen ordinalen die ganz gewöhn 
liche und überall fühlbare lüperlaiivendung ST, wie es 
fcheint, nur mit der öform, gebraucht. Durch diefe 
entfchiedne fuperlativform des ST wird die verinutlietö 
des D und M in den vorhergehenden zahlen auf das 
unwiderfprechlichße gerechtfertigt. 
Leider bietet ÜJph. keinen einzigen beleg dar, ein 
goth. tvditigjoßs (vigehmus), füfundjöfis (millehmus) 
lind in mehr als einer hinlicht gewagte jinuthmaßung. 
Ahd. belege gewährt Iv., fämmtlich fchwacliforinige: 
zueinziebßo (vigehmus) 34 b ; dri^ugößo (trigelitnus) 
32 b ; feorzugoßo (quadragehmus) 32 b ^jirnfzug6ßo (quin- 
quagefiinus) 32 a * b ; fehzugoßo (fexagelimus) 32 a ; ßbun- 
zog6fio (feptuageümus) 32 b ; ahtozogbßo 32 b ; zehan- 
zogbßto (centehmus) 3l a ; auch ein düjundößo (milleli- 
niusj läßt lieh erwarten. Mhd. beifpiele liehen mir aus 
reiner quelle nicht zur hand ; man wird aber mit aller 
ficherfoeit ein zweinzegSfi oder -iß; vierzegoß, ~iß; 
j" Ul»hundertbß % -iß vermuthen dürfen. Nhd. zwanzigß; 
fyA&uy&n dreißigß; vierzigß; funjzigß u. f. w.; hundertßt; 
u ‘VÜr-XUi kn f au j en gß *) . 
‘Zdfyu- Altf. belege gebrechen; mit größter wahrfcheinlich- 
keit läßt lieh aber ST, und wiederum -öß, wie im 
alid., annehmen. 
Altfrief. twintegößa (vigehmus) Af. 97-100, und 
nach diefer analogie thritegtßßa, fiuwerteg6ßa u. f. w. 
Altn. tuttugafii (vigehmus); J>ritugaßi (trigehmus); 
fertugaßi (quadragelimus); ßmtugaßi (quinquagehmus); 
Jextugaßi ( fexageftmus ); ßötugaßi ( feptuageümus); 
attatugaßi (octogehmus); nitugafti (nonagehinus); hun- 
dradaßi (centehmus); ]>ufundaßi (millelimus). 
*) auch dem fragenden: der wie vielfie? iß nhd. das ST zu 
iheil geworden obfehon einige vielte (oben f. 634. 639) vorziehen.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.