Volltext: Deutsche Grammatik. - Teil 3

III. comparation. alte und geminierte. 629 
© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
31 oder N zuweilen in II verwandelten, obgleich nicht 
liotliwendig, da z. b. Jifnan und die abieitung -iiliii 
(1*. 529) zuläßig war. Neben auhuina, aühuinifts belieht 
die golh. partikel ujar. Parallel dein golh. auhuina, 
auhuinifts würde ein ahd. oburno, obumiß liehen, ttatt 
delTen lieh aber obaro, obardro, obarojl findet, wie 
aftaro liatt aftumo. 
e. golh. hindumißs (poflremus) überfetzt Matth. 8,12 
den comp. i^wTSQog , und läßt einen pol*, hiriduma (po- 
llerus) erwarten, den das agf. hindernd (ultimus) Beov. 
154. 187 vollkommen beftätigt. Ahd. wiederum kein 
hintumo, fondern hintciro, hintar6ro y hintar6ß. Auch 
hier waltet zweifei, ob das lautverfchobne gotli. D, ahd. 
T (organifcher wäre golh. , ahd. D) zu der Wurzel 
oder comparation gehört? Die partikeln hin dar, hin 
dernd, ahd. hintar tragen es ebenwohl an Jdch. 
£. goth. fpddumifls (eoftctTog) Marc. 12, 22 neben dem 
häufigeren fpödilts (f. 568)\ [pedumci fehlt. Kein ahd. 
fpätumo, aber auch kein fpataro, fpataroro; nur das ein 
fache fpäti, fpatiro, fpatiit. In fpeduma fcheinen doch 
überwiegende gründe für die wurzelhafdgkeit des D 
zu ftreiten. 
goth. hleiduma (aqiG'teQog), hleidumei (aQiGTSQa) 
Matth. 6,3. Marc. 10, 40. 15,27, welches fubiiantivifch 
^inke hand bedeutet; den grund, warum es die fchwache 
-ei und nicht -oflexion hat, während es tailijvb, nicht 
taihfvei heißt, wird man nun vollkommen begreifen. 
Gälte neben dem einfachen adj. ein goth. taihfama, fo 
würde die linke hand taihlümei heißen. Auch kein 
goth. raihtuma begegnet neben raihts. Diesmal aber 
gewährt uns die ahd. mundart rehtumo, rehtemo 0. I. 
1,104 und ein analoges zefiuno darf aus dem mhd. ze- 
ferne (grainm. 2, 153. vgl. Koberlleins Suchenwirt p. 35) 
geahnt werden. Man könnte auch an ein ahd. rehtaro, 
relitaroro denken, und ich erkläre mir hieraus eine 
merkwürdige eigenbeit des mnl. dialects, welcher bis 
weilen rechter für dexter gebraucht *). Diefes rechter 
wäre ein goth. raihtra, nicht raihtöza. Nicht zu über 
leben ilt, daß dexter, dextimus, flnißer, (JßJmpoft 
uqigt€Q0S gefteigerte form zur fchau tragen, am deut- 
*) belege aus Maori.: die rechter haut. 1,202; die rechter 
bovft. 158; dat rechtre oge. 1,270; dat rechtere (: vechtere) 1, 
265; die rechtre (jufius) 1,351*
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.