Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

UL comparation. geminierte. 621 
© Hessisches Staatsarchiv Marburg, 
Diut. 1,526 b lieft man die merkwürdige form crim- 
miJ6fl6m (faeviffiinis) ftatt crimmiß6n ; fie kann etwa 
wie wirfift gedeutet werden, denn ein pof. crimmis wird 
fick nicht beweifen laßen, das verbuin crimmifön (läe*r 
vire) grarnm. 2, 271 verdient erwägung. 
Von anderer art ift die nhd. bildung eines compctrai 
tivs aus fuperlativen, die dadurch gleichfam wieder 
als politive geletzt werden: erfter, erßerer, letzter, 
letzterer; der erfte, der erßere, der letzte, der letztere^ 
Ans dem einfachen pof. lag (tardus) entfprang legger 
(tardior), leggeft (tardiffimus, ultiinus); als aber legier 
veraltete oder in dem beftiminten nebenfinn pigrior er- 
fiarrte, wurde für die bedeutong ulterior eine neue 
form nöthig. 
2. Bisweilen beruht aber die doppelte fteigerung auf 
Verbindung der üblichen comparationsweife mit einer 
älteren erlofchenen und ungefuhlten, deren kennzeichen 
bereits f. 566 angegeben find. Diefe kennzeichen haben 
fich, durch die lange der zeit, aus den gefteigerten gra- 
den in den poliliv verfchoben und ein folcher pofitiv, 
deiTen form eine urfprünglich coinparative oder fuperla- 
tive anzeigt, wird nun nochmals nach der gewöhnlichen 
weife gefteigert. Den beweis jener alten comparations- 
forra kann natürlich nur die Vergleichung urverwandter 
fprachen liefern, welche in den fchlußbemerkungen naher 
angeftellt werden foll, hier aber vorläufig berührt 
werden muß. 
a. Poßitive, die einen alten comparativ auf R (TR) 
zu enthalten fcheinen. Diefes R ift ein urfprünglickes, 
nicht aus S hervorgegangnes, daher es auch fchon in 
der goth. fprache vorhanden fein muß. Hierher fällt 
«. das pronominale Zahlwort arcfar, andar, welches 
ich im folgenden abfchnitt behandeln werde. 
ß. das dem anjar ganz analoge interrogativum Tiva- 
|>ar, huedar (1,799-3,3)= lat. uter, griech. tigtg- 
qoq , jon. hotsqoQ') fanfkr. lataras. Die letztere fprache 
lehrt deutlich, daß kataras mit dem comparativfuffix 
TAR, fo wie katamas mit fuperlativen TAM aus dem 
pofitiven kas (cjuis) gebildet worden find *); folglich 
entfpricht das goth. hvafar aus hvas, das ahd. huedar 
aus kuer und im goth. muß J>AR, im ahd. DAR gleich- 
vgl. Bopps lehrgeb. p. 150. 5* 277.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.