Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

50 III- ptonominalb. zitf.fetz. praeßxe. ei? ga. 
diefes ebengroß. Den übrigen dialecten ifl: nur das erße 
bekannt, ahd. famalih 0.1. 1, 122- V. 25,130; mhd. 
Jamelich, vgl. folhe u. fameliche Maria p. 53* fpäter 
femlich; altn. Jamlikr (lünilis). Im gr. o/uoiog, ogoiog 
lind die letzten iilben zu nehmen wie in Toiog (talis), 
weshalb die analogie von ilmilis unverkennbar. 
12. Schwierigkeit macht die erklärung des agf. ftets 
in fchwacher form mit vorgefetztem artikel flehenden 
fe ylca, feo ylce, ^ät ylce (idem, eadem, idem); fpä- 
tere quellen Schreiben auch z/ca, ilce$ die alteng], ge 
dickte haben noch häufig this ilke, that ilke. Meute 
iß das wort veraltet und durch the fame verdrängt. 
Die andern deutlichen fprachen kennen es durchaus nicht. 
Einfaches pronomen fcheint es nicht, fondern zufam- 
mengefetzt wie hvylc, fvylc und j>ylc, nur daß diefe 
gerade in ftarker form Vorkommen. Meine vermuthung 
iit, aus der gotli. partikel ei 9 die lieh zum flamm is, 
wie hve, f>e und fve zu andern pronominalfläminen, 
verhält (oben f. 14), könne ein gotli. pronomen eileiks, 
eleiks, von dem freilich nicht die geringfte fpur ge 
blieben ifl, entfpringen; diefes wäre dann das agf. ylc, 
ylic, ylc, ilc. Offenbar iit auch das lat. idem mit dem 
flamm is, ea, id gebildet und im griech. avTog begeg 
nen lieh die begriffe is und idem; da nun uv%og nicht 
bloß felbft, fondern auch allein bedeutet, vgl. ^\iovog; 
fo dürfte wirklich olog (folus) dem agf. ylc fo nahe liegen 
als 7iolog, Tolog, olog dem livylc, f>ylc, fvylc. INach 
einem ahd. iulih, elih wäre zu fuchen. — Diefes agf. 
ylc, engl, ilk hüte man lieh zu vermifchen mit dem 
nl. elk (agf. aelc). 
13. Die partikel gci (2, 733- 734. 832), wie fie vor 
fubflantiven den begriff der gefelllchaft und Vereinigung 
bewirkt, bringt auch den von quilibet, ornnis hervor, 
wenn lie den interrogativen praefigiert fleht. Aus dem 
goth. ifl jedoch kein beleg zu entnehmen, weil da der 
selbe begriff durch das lüffix uh gewonnen wird. Die 
fes uh haben wir dem lat. que, lö wie hun dem quum, 
cum verglichen, 2, 751. 752 aber für ga ein älteres ha 
und verwandtlchaft mit dem lat. cum gemuthmaßt. 
Eine beruhrung zwilchen dem pronominalfuffix und 
praefix fcheint alfo nicht unmöglich. 
a. zufammenfetzung mit livas. ein ahd. kihuer (quis- 
que) kann ich nicht beweifen. Dagegen findet fleh altf. 
gihuie (quisque) gihuat (quodque) gihuem (cuique);
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.