Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

614 
111. comparation. anomale. 
hat diefem margr wieder entfagt: fchwed. mknge (inulti), 
däü. mange ; der Tg. ungebräuchlich. 
Ein fynonyin von inanags und filus war zuweilen 
das gotli. ganöhs, das eigentlic/i cloyceroSi btuvos Marc. 
10,4« Lue. 20,9. Joh. 6,7) bedeutet, aber auch noAvs 
ausdrückt (Luc. 7, 11. Job. 16, 12). Ahd. kinuoc (fuffi- 
ciens, inultus), mhd. gnuoc Iw. 2418. 6196. altn. nogr. 
Die jüngern dialecte haben diefes wort als adj. aufge 
geben und nur als adv. behalten. 
Den echten comp, von filus lehrt uns nur die nord. 
fpräche: altn. fleiri QnXeiwv), fleira (mleiov > plus) 
fchwed. dän. flere. Verhält fich Üeiri genau wie meiri, 
l*o läßt es auf ein goth. fldiza, ahd. vldro fchließen, 
wiewohl ich diefe bloße conjeclur nicht für ficher aus 
gebe, da in den nordifchen formen irgend etwas ent- 
fiellendes eingefioßen fein könnte, Es leuchtet ein, daß 
der pof. filus und comp, fläiza (fleiri) zufammengehören, 
denn beide haben daftelbe FL *). So wenig inäiza aus 
dein vermut beten inikus, darf fläiza aus filus geleitet 
werden; inikus würde ein inikiza, filus ein filiza regel 
mäßig erzeugen. mäiza wurde aber in einer frühem 
zeit gebildet, als für inikus noch mags oder inagus galt; 
äbiilicherweite kann fläiza, oder wie immer die goth. 
form des coinp. lautete, aus einem älteren pofiliv ent- 
fprungen fein, den ich nicht näher zu beftiminen w^age, 
der aber doch fchon läütverfchiebung erfahren hatte, 
weil er FL, nicht mehr FL zeigt. Der fuperl. fldfir 
(oder verkürzt fleßt''), fchwed. dän. ßeß muß ganz wie 
der comp, beurlheilt werden, läßt folglich ein goth. 
fldißs, ahd. vleiß erwarten. 
Wie getagt, UJph. weiß von diefer fteigerung nichts 
mehr, fondern bildet von inanags den comp, mctna- 
gizci und fuperl. mancigißs; nicht anders die ahd. 
fy?.* manaköro (f. 572)> marialöfi. Das* mhd. inanec, nhd. 
X+jn+rx.'kÄtiLmanch werden nicht mehr Io coinpariert, deshalb, weil 
die gelteigerlen grade des dritten begriffs merre, meiß; 
mehrere, meiß allinälich die bedeutung unteres fünf 
ten angenommen haben, d. h. nicht mehr inajor, maxi- 
mus, londern nkeiwv, nXeiorog auslägen und dies uin 
fo eher konnten, da jenen begrif nunmehr groe^er, 
im nord. dauert der comp, und fuperl. der Wurzel FL, 
nicht der pof. fort. Umgekehrt im goth. und ahd. dauert der 
pof. fort, nicht der comp, und fuperl.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.