Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

III. comparation. anomale. 
© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
der übrigen dialecte, abgeTehen von dem fchwediTchen, 
welcher zu dein pol*, elak gleichfalls den comp. Jcimr& 
(deterior), den fuperl. famfi (deterrimus) bildet; enileh- 
nung aus dem agf., das lieh mit dem fchwed. nicht un 
mittelbar berührt, darf mail nicht annehmen, ich wage 
es vielmehr auch in dem altn. Jcemri (decentior), 
fcemfir (decentilTimns) nachzuweifen, deffen bedeutungf 
fich wiederum, wie bei quat, vandr, elak, verwandelt 
hat *). — Von den angeführten übrigen pofiliven die- 
fes begriffs leiden bole, fchlimm, ich]echt, arg, qwad 
die regelmäßige fteigerung: bofer, böf eft; Jchlimmer % 
Jchlimmß; fehl echt er, Jehl echte ft; ärger, arg ft; qwa~ 
( der, qwadßt; nicht aber, meines wißens, ond und elak, 
wiewohl von dem altn. lakr lahari, lakafir gebildet 
wird. Der engl. comp, badder von bad Ich eint hoch ft 
feilen, war aber fchon im altengl. zuläßig, vgl. G. T. 
10538. 
Das adv. male wird aus dem adj. entnommen; goih. 
ubilaba (zazoju:); ahd. upilo T. 124 (Matth. 2U4l) f 
mlid. Übele Nib. 94, 2* 1939,1, nhd. übel; agf. yfele % 
engl, ill; altn. illa, fchwed. illa s dän. ilde**). Außer 
dem ubilaba mochte es aber früher ein anderes, analog 
dem vai'Ia, nicht aus dem flamm des adj. gebildetes 
goih. adv. gegeben haben, nämlich vaja (male), das bei 
Ulph. nicht alleinftehend, nur in der compofition vaja- 
merjan (blasphemare) Matth. 9, 3. Marc. 3, 29. 15, 29- 
loh. 10,36. Iloin. 14,16 und in dem davon abgeleiteten 
Yajamereins (blasphemia) Marc. 7, 22» 14,64. II. Cor. 6, 8 
gefunden wird, als gegenfatz zu vailamerjan, vailame- 
reins. Diefes adv. vaja muß von der verwandten interj. 
vai (f. 292) unterfchieden werden ***). Alle übrigen adj., 
welche lieh comparieren laßen, zeugen auch adv, 
(fchlechf, fchlimm, arg), nicht aber die lieh der compa 
ration Verlagen, namentlich ond und elak. 
Comp. adv. goth. vairs\ ahd. wirs, mbd. wirs, nhd. 
nur noch in der redensart: mir wird wirfch (übel) ge 
bräuchlich; agf. vyrs; altn. verr, fchwed. värre, dan. 
värre. Superl. vairßjl u. f. w., dem neutr. adj. gleich. 
man vgl. etwa die bedeutung des nhd. adv. ziemlich, das 
eigentlich decenter, dann aber auch modice, parum ausfagt, der 
begrif von modicus, tenuis nähert fich dem von exilis, vilis, deter. 
**) die ideutitat zwifchen ilde und übel ifi beinahe unkennt 
lich, aber ilde fleht ZZ, ille ZZ ifle ZZ yfle* 
***) vgl. lat* v* iu vecors, vegrandis, vefanus, vejovis.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.