Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
III. comparation. adverbiale. 
597 
(ultra) T. 60, 10. elihhßr, elichor gl. emra. 405. 0. II. 
11,104. V. 23, 533. 549* N.36,27*); 
zor (inftantius) gl. Jun. 210; durnohtor (perfectius) N. 
Bth. 7; Jhtnbarör (manifeftius) N. Bth. 209; das -6r 
mag bei den fpäteren, namentlich bei N. und W. oft 
fchon -or geworden lein. 
ß. adv. auf -ör, welche unorganifch für -ir gelten, 
■wie wir fchon bei dem adj. viele -öro und —ölt für -iro 
und -ift gefunden haben; diele adjectivifchen Übergänge 
ziehen nothwendig die adverbialen nach lieh. Beifpiele: 
dicchör (denlius, faepius) N. Arift. 6. Cap. 98; jetftör 
(finnius) gl. einin. 406; hartör (durius) K. 2l b . gl. 
eiam. 406; höher (aliius) N. Cap. 47. 145; langer (lon- 
gius) 0. III. 7,162; ndhAr (propius) N. Ariit. 22*23; 
fpdtör (ferius) lv. 31 b ; fuo^&r (dulcius) N. Cap. 38; 
Jidör (polierius) 0. IV. 5, 132* Fall fcheint es, daß 
alle, denen -ir gebührte, ahd. auf -ör gebildet werden, 
mit ausnahme der abgekürzten (f. 591. 592). 
3. im altf. verhält es lieh wie iin ahd., mir daß 
für die kürzung des -ör in -or größere wahrfcheinlich- 
keit vorhanden ift, da es zuweilen in »wr übergeht, 
vgl. z. b. faftur, odur Hel. 101, 14, 16« Ich will in- 
delfen bei den folgenden anführungen noch das ltrengere 
-Ar gelten laßen. 
u. organifch ift -ör vermuthlich in diopör (profun- 
dius) 43,8; elcdr (alias, ceterum) 71, 17. 74, 15. 167,4, 
wovon aber elliör (aliorfum?) 83,4 in form und be- 
deutung abweicht; Jerör (validius) 153, 3; fuithör 
(fortius) 42, 18. 
ß. hingegen fcheint folgenden urfprünglieh -ir zu 
gebühren: näher (propius) 64,4. 73,2. 75, 16. 76,1. 
148, 10; ödör (facilius) 101,14; fcijtör (lenius) 101, 16 t 
Jidör (pofterius, tardius) 17, 4,13* 40, 4. 44, 7. 63, 3. 
4. im agf. wirkt das -or bei kurzlilhigen ad], mit ä 
lückumlaut des a, wie es fchon oben f. 579 von dem 
*) tritt ganz in den abftraeten fi»n von eeterum, alias über; 
die partikel ift nicht aus al (omnis) und lih zufa mm enge fetzt, 
fondern geht aus dem flamm ali (alius, oben i. 61) hervor 
f 1880’ ) a ße fcheint deilen bloßer comparativ, infofern lieh 
aus aljör, eljör ein eligör, elichör entwickelte, wofür das *Tgl. 
ellor neben elcor fprieht; oder fleht elichor für ellrchor, ehlihhor 
ZI goth. aljaJeihos (T. 596)? Das goth. alakjö (pmiiiuo, oben 
!. 54) mag wieder etwas anderes fein.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.