Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
565 
III. comparalion. 
fchönften, den unter allen vergleichbaren bewährten 
alleiTchÖntten auszeichnet. Jedoch dies ift eine bloß 
iiiinliche, unlogische fprachgewohnheit, da offenbar, 
i fobald der fchönfte unter allen gefunden ift, er allein 
den nainen des fchönften verdient, und die übrigen 
nicht. Ebenfowenig gilt gegen die aufgeßellte umnin- 
derbarkeit des politivs der einwand, daß wir weniger 
fchön und wenigft fchön lägen können; denn diefo 
Verringerungen beziehen lieh nicht auf den poßtiv fchön, 
fondern auf den verneinenden pofitiv: nicht fchön, und 
find deffen fteigerung. Man überzeugt Hell leicht davon, 
wenn ein gleichbedeutiges politives wort an die ftelle 
| des negativen gefetzt wird : weniger fchön ift ZZ häßli 
cher, wenigft fchön IZ häßlichft, folglich häßlich “ 
nicht fchön. Die ältere fprache drückte die negalion 
lieber durch an- aus, und comparierte; wir tliun es 
auch noch in vielen fällen, z. b. unglücklich, Unglück- 
liger, unglücklich!! ift gleichviel mit: nicht glücklich, 
weniger glücklich, wenigft glücklich. 
Zwifchen dem pofitiv und fuperlativ liegt nun eine 
nnbeltiminbare menge von Hufen, die fäinmllich durch 
den cojnparatiu ausgedrückt werden; fchöner heißt nicht 
bloß der ein wenig über fchön hinaus gerückt, fondern 
auch der weit davon entfernt und beinahe der fchönfte 
iü. Einzelne grade würden hell nur in zahlen, nämlich 
ordinalen, bezeichnen laßen; dem ßnnlichen fprachbe- 
dürfhis genügt es vollkommen, alle unter der einen 
fieigerung zufarnmen zu begreifen. 
Wir erblicken alfo in dein pofitiv, comparativ und 
fuperlativ eine nolliwendige trilogie der fprache, für 
welche es ihr eben fo nahe lag, organifche formen zu 
fchaffen, wie für die andern, worauf der unterfchied 
zwifchen inafc., fein, und neutr., zwifchen aclivum, paf- 
fivutn und medium beruht. Und wie einzelne fprachen 
die form des neutr. oder des inediuins, andere die des 
, fein, und neutr., des paff, und med. aufgeben; fo befitzen 
auch z. b. die flavifche keine iüperlativform, die fran- 
zof. weder comp. - noch fuperl. form, und find gezwun 
gen, die fehlenden zu umfchreiben *). 
Unferer fprache find für die comparalion zweierlei 
gänzlich verfchiedne formen eigen, eine fühlbare fort- 
— — ^ 
der pofitiv kann, gleich dem mafc. und activum nie fehlen*
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.