Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

532 III- genus. grammalifches. abftracler fubß. 
y, ferner ift beinerkenswerth, daß die ableitung II 
männliche abftracta erzeugt (f. 507)? fo wie auch die 
auf -odus und -ajjus mafc. lind. INicht anders gebührt 
männliches gefchlecht den lat. abftractis vierter decl, 
und alle flav. jerrierten fubft. , d. h. denen urfprünglich 
ableitendes U zu Rand, lind wiederum mafculina (Dohr, 
nft. 267) 9 während die jerierten, d. h. mit I abgeleite 
ten, wie im deutfchen, mafc. und fern, fein können 
(Dobr. p. 271). 
d. abfli'ctcte neutra Und weniger zahlreich als male, 
und fern. Wir haben lie zumal bei der ableitung I 
(f. 499)? -ß (f* 509)? -indi, -ijki angetroffen; bei -cd 
(f. 508), -ar (f. 510) und -an (f. 512) wechfeln he häufig 
mit dem mafc. und fcheinen die abltraction verftärken 
zu follen. Auch begünRigen einzelne dialecte das neu- 
trum, namentlich der altnordifche (f. 486) und nieder- 
ländifche (f. 494). 
£. Oben f. 495 wurde die form iinnlicher unabgelei 
teter Wörter mit der der abftraclen zulämmengehallen; 
es fragt lieh., inwiefern auch die ableitungen beider 
arten von fubft. einander vergleichbar lind? Was nun 
die vocalifchen ableitungen betrifft und die liquiden -a/, 
~ar 9 -am, '-an; fo fcheinen diele ebenwohl bei linn- 
lichen fubft. vorzukommen. Ein gleiches gilt fodann 
von dem durch P, S, II gebundnen alten T, z. b. in 
luft; faf und faft (wie feaf, feaft); huf und hafte] 
gotlx. f>ramftei (oben f. 367) vielleicht von frimmaa 
(falire)?; go\h. gramß (oben f. 413) > goth. fraßs (fi- 
lius) II. Cor. 6? 13; ctfts (ramus) u. f. w. von großenteils 
dunkeln wurzeln. Aber die bei abftraction des fern, 
wirkfamen ableitungen -ei (zu adj. tretend), -fffl, 
-unga, nifja 9 Und auf linnliche gegenftände ganz und 
gar nicht anzuwenden *). Ihnen Rehen einzelne, auf 
linnliche fubft. gerichtete ableitungen ftracks entgegen, 
vor allem das belebende männliche -ing, das perfönliche 
-dri, -ära (f. 333) -inna (f. 337)? und das auf Werk 
zeuge bezogene -il. 
f. Diefes refultat fchöpfe ich: bei abftracten fubß, 
ift es in der regel die form, welche das gerius beftiimut 
und nach lieh zieht; bei finnlichen beliegt das genus die 
*) ausnahme bei -ifa fcheinen faji'fiva (d©mus) 7 ahd. falida 
und ahd. egida (occa), denen aber der abftracte begrif maulio 
habitatio und aratio, fulcatio unterliegt.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.