Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
III. gcnus. grammatifches. abjtracter fubjt. 531 
Die abgeleiteten fubftantiva hingegen, namentlich die 
weiblichen, entfpringen entw. aus andern nominibus, 
z, b. die auf -ei aus adj. (frodei, managei au« fröds, 
manags) oder aus Ich wachen yerbis, wie die goth. auf 
-eins, -6ns, -di ns; man halte z. b. die fein, näiteins, 
lafons, liveilains aus naitjan, lafön, hveilan zu den 
mal'c. flahs, fleps, Jlaühs aus flahan, flepan, fdiuhan. 
Weder hat die fprache mafc. näits, laf>s, hveils (ob™ 
gleich diele denkbar wären), noch fein. Hahns, flepns, 
fliuhns bilden wollen. Vergleichbar lind allerdings 
einige mit N aus ftarken verbis gebildete mafc. oder 
neutra, ahd. zorn, zoran (f. 511) aus zeran oder altn. 
fvefn (f. 512) aus fvefa. Auch die fern, -ipa beziehen 
lieh auf adj. oder fchwache verba erfier conj. (granim. 
2)242)i wogegen die mal'c. -6clus, ahd. -6t auf ichwache 
verba zweiter conj. zurückgeführt werden können (2, 
254)« Feminina auf -unga fcheinen freilich aus itarken 
und fchwachen verbis aller art erzeugbar. 
ß. der wahrgenommene wichtige grundfatz, daß den 
abßractis hauptfächlich weibliches genus zuftehe, muß 
tief wurzeln, da er auch durch die Vergleichung aller 
urverwandten fprachen vollkommen beitätigt wird. Es 
genügt hier z. b. auf die lat. zahlreichen fern, -ia (oben 
f. 507.) j, -io zu ion, -itcis, -ituclo hinzuweifen. Nicht 
zu überfehen iit die feine grenze, welche zwifchen den 
lat. inafc. cantus, motus, captus, jluxus, geftus, actus 
und den fern, cfintio, motio, fluxio, geßio, actio 
u. f. w. gezogen wird. Jene mafc. entfprechen meilten- 
theils deutfehen unabgeleiteten *) mafc. (f. 492)* Ihnen 
gebührt noch die lebendigere, weniger abftracte bedeu- 
tung. Denn fo wie z. b. in den ausdrücken fang, grif, 
fluß, fpruch und ähnlichen die abftraction viel geringer 
erfcheint, als in den fubftantivifch gefetzten inf. das 
fingen, greifen, fließen, fprechen ; fo muß lie auch 
größer fein in den fein, bejingung, begreifung, ver 
fließ ung, befprechung, als in den einfachen mafc. 
Solche fern, gehen oft erft aus den partikelzufammen- 
fetzungen beflngen, begreifen, verfließen, befprechen 
hervor, wie auch kein lat. vulflo, victio, fenüo, gref- 
fio, wohl aber corivulfio, avulflo, convictio, praefenflo, 
praegrefjio üblich lind. 
hierin fcheiat die deutfehe fprache alterthümlicher als 
die lateiuifche. 
LI 2
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.