Volltext: Deutsche Grammatik. - Teil 3

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
III. genus. grammatlfches. cebftracter fubft. 525 
Alf. Goth. gam,dinddif>s (coinmumtas) Philipp. 3, iq 
gleichviel mit gamainduf>a; arbdips (labor), ahd. ara- 
peit, vgl. graimn. % 251; beide weiblich. 
Elf». Goth. fa/ieps, falleres (gaudium) fein. 
00f>. Viele abftracle majculina: goth. gduno^s 
(fletus) II. Cor. 7, 7 (wo gäunöf» ftatt gäunöfa gelefen 
werden muß); vratbdus (iler) II. Cor. Ü, 26; aühjodus 
(tuinullus); gabaiirjo^us (voluptas). Ahd. mafc. auf 
-6d Heben 2, *252-'254 und 998 verzeichnet, laßen lieh 
aber noch beträchtlich vermehren. Urfprünglicli fchei- 
nen he ihr 6 aus fchwachen verbis zweiter conj. zu 
haben, vgl. goth. gaunon (lugere), vratoa (ire), auhjön 
(tumultuari), vgl. die bemerkung % 254. 
Hiermit wäre das genus aller ableitungen befprochen, 
deren characterifcher confonant lat. T ZZ goth. folg 
lich ahd. D ift, es mag nun zuweilen in D (ahd. T) 
ausarten, oder zuweilen, durch xnuiae feftgehalten, fo- 
gar als urfprünglicli es T erfcheinen. Vergegenwärtigt 
inan hch die reihe diefer Veränderungen, io ergibt lieh 
eine große analogie mit dem T lateinifcher ableitungen, 
die auch für das genus gilt (wobei es auf die dem T 
Yorherftehenden vocale nicht ankommt): grifl, tactus; 
wift, textus; umbihuerft, circuitus; hlouft, curlüs; 
drattr, tractus; l'lattr, ictus; fnäft, anhelitus; bhift, fla 
tus ; geilt, fpiritus; gaunöf>5, weinod, fletus, planctus, 
ejulatus; biböd, motus; rainmalod, coitus; krunnizöd, 
grunnitus; aühjodus, tumultus. Den femininis ent- 
fpreclien ineilt lat. auf -tio, d. h. die dem T noch ein 
ableitendes I und N zuftigen *): gataürfs, deftructio; 
ustaühts, confummatio; kifpanft, fuggeftio; urrift, refur- 
rectio; usftalf, refurrectio; väilaqviff, benediclio; fra- 
lufts, perditio; gabugds, recordatio ; chiiift, contritio; 
fraftts, confolatio; pigiht, confelfio; uobida, exercitatio; 
arloßda, redemtio; vargifa, damnatio; preitida, elalio; 
kiwerida, veftitio. In beiden fpraclien erfclieint zuwei 
len das ableitende T doppelt, z. b. in veftitio, exercita 
tio, chniftida, fnäftöd. Neutra find auch im latein 
fei ln er als mafc. und feminina, doch häufiger als im 
deutfehen, vgl. dictum, pactum, decretum, ftatutum, 
debitum, initium, exercitium u. f. w r . 
bloßes T wäre enthalten in falus, falutis; ars, artis tou 
den wurzeln fal, ar.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.