Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

III, genus. grammatifches. abjtracter fubfi. 517 
fjuedan herleiten und dem goth. qviff gl.eichfiellen, man 
müite denn annehmen, daß quift für firquilt ftände und 
aus firquedan (maledicere) entl'prä’nge? wogegen aber das 
verbum firquiltan (perdere) 0. Y. 7, 66 und urchuiftan 
(enecare) gl. emni. 404 ftreitet ZZ goth. fraqviftjan, us^ 
cjvittjan, To daß auch ein goth. lübft. qvifts (perditio) 
ganz verfchieden von qyiJT behänden haben wird; urrifi 
(refurrectio); kiriß (decus V) N. Cap. 10 hat gerifi (in- 
dultria); kijpanfi (fualio, lüggeftio); kiturfi (audacia); 
vrifi (terminus); vuofi (nutritio)? yon yuotan (nutrire) 
folgere ich bloß aus vuoitmuotar (nutrix) Diut. % 168 
und dem abgeleiteten vuoliar; uffl, uffl (fummitas) ? 
vgl. in uffti (in arce) Diut. 2» 3Q3 a ; wcihfi (ßatura) und 
compoßta; u>ifi (cibus) und compoßta; wahri'cheinlich 
noch andere verloren gegangene Wörter. — Agi‘. cyß 
(electio)\ faß (fpatium); fylfi (auxilium); liläß (onus), 
ich bin des gefchlechts unhcher; lifi (ars); lyß (vo 
iuptas); rieft (ßipendium); vif't (victus). — Altn. dß 
(amor); bauß, büß (faltigium); jrefi (mora); innkomß 
(proventus) icheint ein neues, aus dem dä'n. indkoinlt 
entlehntes wort; liß (ars); ly fl (voiuptas), den umlaufe 
erklärt das goth. luftus, woraus heh ein fpäteres lufti 
und dann lyft entwickelte; vifi (inanlio). — Mhd. bluoft 
(fLos, blüte) MS. l,42 b ; buoß (vinculum?) Parc. 4077. 
vielleicht nicht hierher gehörig, der nom. lg. könnte 
auch buofte lauten; brunß; urbunß; gunfi; begunfl 
(initium): kurifi; luß, dhifi; voileiß Parc. 23862; 
hfl, vevlufi; munß (voiuptas) Diut. % 430. 434. un- 
munfi Blalsm. denkm. 114 b von dem alten uuinan; ge- 
niß Iw. 1298* Trift. 6302- 7335. 16112; Vernunft; 
firniß; vrifi; heimwiß. — Khd, brunß; friß: gunß; 
hji; liß; luß; fchwulß. 
Starke neutra nur altn.: gnift (ftridor) • qviß (fternu- 
tatio); hin ff (onus carpenti) dat, hiaffi, von lilada, 
gebildet wie das goth. ft aff und dein ahd. fern, hlaft, 
lall entfprechend, dän. las (neutr.) neben laß (fern.) *). 
Daß aber auch lios (lux) und vols (fplendor) hierher 
fallen, wird nach der bei runs und Half gepflognen un- 
terfucliimg nicht mehr verwundern. Die parallele lios “ 
goth. liuhafc, ahd. lioht und vols ZZ goth. vulfus 
fratt lagfiein (gramm. 2, 526) iß zu fchreiben las fl ein, 
fudriger fteiu? vgl. gramm. t, 410. 
**) wie das ßnnliche leiu. Jüos (femur) ZZ »hd. diolit — dioh.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.