Volltext: Deutsche Grammatik. - Teil 3

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
IIL gejius. grammalijches. abftracter Jiibjt. 499 
Der ßarlen neutra ift eine größere zahl. Goth. 
lurii (genus), ahd. chunrii, mhd. Jcürine, agf. cy/z, altn. 
hyn *). Goth. reihi (imperium), ahd. rihhi, mhd. 
rzc/ze, lilid. reich, agf. rzce, al(n. rzH. Goth. biuhti 
(mos;. Golli. vctdi, ahd. wetti, mhd. wette, agf. altn. 
ved. Goth. fra]>i (mens), in keinem der übrigen dia- 
lecle vorhanden. Golli. futi (quies)? nach unf'uti (fe- 
ditio) II. Cor. 6, 5; goth. ledi (opulentia)? nach unledi 
(paupertas) II. Cor. 8,2,9- Golli. hdili (valeludo) an» 
unhäili (infanitas) Matth. 9, 12-35 zu folgern; ein ahd. 
heili imbelegbar, die meiden quellen ziehen das 
fein, vor, umgekehrt bericht im mhd. das neutr. heile 
(leich des von Rüge f. 459) oder gewöhnlich heil, nhd. 
heil; die altn. fp rache unterfcheidet das neutr. heil 
(oinen) von dem fern, heil (falus). Goth. veiti (fuppli- 
cium) lindet lieh nicht, iH aber nach dem ahd. wi r zi^ 
mlid. wi^e, agf. vite, altn. viti zu verinuthen. Ahd. 
quiti (dictum) Jun. 253. quitti (teltimonium) T. 187, 5 
dürfte, wie agf. evide auch mafc. fein, verfchieden ift 
queti, wolaqueti (falutatio) T. 3, 3 neutrum; altn. 
qvuedi (carmen) neutr. Goth. tavi (opus), ahd. zouwip 
mhd. gezöuwe. Ahd. mdri (fama, rumor) 0. I. 21, 21* 
34,13. mhd. meere, niumeere (rumor novus); die 
goth. form wäre meri, ftatt welcher aber Ulph. das fein, 
merijm braucht. Altn. merJci (lignum); minni (memo 
ria). Ahd. heri und enti, zuweiten mafc., nhd. heer 
und ende ftets neutra, auch das mhd. her entfchieden 
neutral, ende fcliwankend mafc. und neutr. Viele diefer 
neutra lind partikelcompolita. Goth. jaurcitani (porten- 
tum) würde ahd. vorazeni lauten, ein dunkles, allen 
andern dialeclen fehlendes wort; wäre gefchrieben faii- 
rafani, fo durfte man an Janjan (lendere), faurafanjan 
(portendere) denken, aber das J> ift unzweifelhaft in 
drei Hellen (Marc. 13,22. Joh. 6,26. II. Cor. 12, 12). 
Golh. ufarmeli (inferiplio). Goth. andavair^i (pre- 
tium); cindcilduni (retributio) II. Cor. 6, 13; andavaürf>i 
(refponfum), ahd. antwurti, mhd. antwürte, altf. and- 
wordi. Ahd. dbulgi (ira) bei 0. neutrum, grainin* 
2,706- Ahd. pilipi (victus, cibus, panis) Doc. mifc. 
1,228 b . 2,289, ein lialblinnlicher hegrif, deJOTen abftracte 
bedeulung aus der noch nicht ganz klaren Wurzel erle 
ben werden müfte, vgl. gramm. 2>l4l für den kurzen 
*) kyn verhält lieh zu rfki vrie her zu endir. 
Ii 2
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.