Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

38 III. pronominalb. zufummenfelz. prarßxe. din. 
unusquisque. Der nom. dirihvarjizuh (yM&ug) liehet 
Rom. 12, 5; der dat. dinhvarjammeh (tvl txaoTO)) Luc. 
4, 40; der acc. dinhvarjanoh (tva exaoTov) Luc. 16,5. 
lu der that würde decliniertes praefix in äinamnia hvar- 
jaimneh (unieuique), ainana hvarjanöh (unumqueinque) 
i'chleppen. Man unterfeheide das praefigierle inflexible 
ain von dem flexiblen äins in äinshun, welchem fuffi- 
gierl wird. 
Zumeitt der golh. form nähert fich hier eine allnor- 
difche, obwohl von etwas abweichender bedeulung; 
nämlich eirilwerr, freilich auch ohne fuffix, drückt qui- 
dam, aliquis, ohngefähr efg tig 9 nicht unusquisque 
aus. Spur von flexion zeigt es nur im nom. fg. neutr. 
eitthvert, alle übrigen cafus praefigieren unbiegfames 
ein: eirihvers (alicujus) einJwerir (quidam, pl. male.) 
einliverjar (quaedam, pl. f.) einhver (quaedam, pl. neutr.) 
Das fchwed. erihvar r dän. enhver bedeuten quisque 
und haben im neutr. ettlwart, ethvert. 
Ahd. weder einhuer noch inhd. nhd. einw^er, wie 
Ichon dem goth. hvarjis in dielen mundarlen nichts 
enllprieht. Einhuedar (alteruter) muß im gebrauch gewe- 
fen fein, noch N. Cap. 107 und pl. 44, 10 hat ein weder. 
quilibet (unus) wird J. 363 durch einliuelili gegeben; 
ich wünfehe belege für einhuelibhes (cujuslibet) u. f. w. 
Unusquisque bei K. 44 a einer eocowelih, unieuique eine- 
77iii eocowelihliemu 58 b , unuin quemque einem eocowe- 
lihhan 32 b > eina eogihuelicha (unam quamque) Ecc. cat. 
theot. 68», das praefix decliniert alfo vollftändig, wie iin 
lalein und dürfte wie in eJg Ly.amog getrennt zu ich rei 
ben fein. Doch diele drei belege liefern vielleicht eine 
iteife undeulfche überfetzung. T. 176, 3 einerogiwelih 
unusquisque, 203,1. einerogiwelihhemo unieuique, mit 
unveränderlich praefigiertem gen. pl., ähnlich dem al- 
lerogiwelih (oinnis) T. 40, 5. 44, 22; nur daß der plural 
von ein an lieh etwas feltiämes hat. Dem ahd. einero 
giwelih entfprieht aber das agf. dnra ghevilc (unusquis 
que) voliiländig. — Mhd. kenne ich kein praefigiertes 
anwachfendes ein vor iegelich, in unferm ein jeglicher, 
ein jeder fleht es getrennt und vollkommen declinierbar. 
Dag egen gibt es ein mhd. eintweder (eins von beiden) 
Tarc. 21679- Trift. 2526. 15303. 15341. Ulr. Tritt. 1887 
aus eindeweder entfpringend; mit diefein eintweder, 
nhd. entweder , itt enweder (neuter) “ neweder nicht 
zu vermengen, man findet aber auch einchein Annolied
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.