Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

496 III. genus. grammatifclies. ahflracter fubjt. 
rae, f. 373) von ßinhan} golh. funno (fol), ahd. funna 
Ton linnan. 
Es läßt lieh nicht verkennen, daß in allen (liefen 
beifpielen, was die form betrilFt, die Wortbildung nicht 
anders ergangen ift, als bei den erörterten abftracten 
fubftantiven; Itic wird aus ftigan, bogo aus biogan er- 
zeugt wie i'dveit aus idveitan, gataüra aus gafairan. Eine 
verfchiedenheit fclieint aber darin begründet, daß den 
ineiLlen abftracten fubft. fortlebende deutliche verba zur 
feite ftelien, den meiften finnlichen hingegen längft ver 
lorne und dunkle flamme unterliegen. Zwilchen den 
abftractis und ihren ftämmen ifl daher noch eine rege 
wechfelwirkung der bedeutungen anzunehmen, die, wie 
mich dünkt, auf beflimmung und bewahrung des genus 
einfluß üben inufte, Die iinnlichen fubtt. flehen gewöhn 
lich mehr ifoliert, ihre abkunft aus dem erlofchnen 
verbo ift in der regel beinahe ganz ungefühlt und die 
verhältnilTe des genus können davon um fo weniger 
abhängen, als die flnnliche bedeutung eben deshalb 
mächtiger und um alle form unbekümmert einwirkt, 
Beide arten von Wörtern berühren lieh da, wo auf den 
iinnlichen begrif ein abftracter angewendet worden ift, 
z. b. in dem angeführten anapög, pipö^, und hier hat 
auch das verbum keine dunkeilieit. GewilTe Wörter 
(z. b. meg, meniüra, modus) können, wie bereits f. 476 
erinnert wurde 9 bald iinnlich bald abltract gefaßt 
werden. 
B. Abgeleitete fubfiantiva. 
4. Ableitende einfache vocale. 
Dies können nur I und ü fein, da A nicht ableitet, 
E und 0 unurfprünglich find. Beide vocale üben ihehrfa- 
chen einfluß auf die laut verhältnilTe der fprache aus, 
Nämlich 
a. zeugen fie umlaut des Wurzel-, zuweilen, durch 
aiTimilation, des ableitungsvocals; hiervon ift im eilten 
und zweiten buch geredet worden. 
b. von dem I namentlich fcheint die den gebalt der 
Wurzel oft verftimmende geinination hauptlächlich der 
liquidae abzuhängen : ahd. wellan ~ golh. valjan; ahd, 
lireinnan — gotb. hräinjan; ahd. purran “ gotb. baur- 
jan; ahd. zeinnä m golh. täinjö; ahd. märres (clari) für 
märjes u. f. w. Selblt mutae geminieren auf diefe weife.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.