Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
III. genus. grammatifches. ßnnlicher fubft. 465 
wort fcheint das ahd. pahweiga (difcus, ferculum, lanx) 
gl. emm. 399* Doc. 227 b (wo einmal fehlerhaft pah- 
weida) Hoffm. 57> 35« vermuthlich fein.; in weiga könnte 
das agf. yfeg (lanx, bilanx) Hecken, obgleich dafür fonft 
ein ahd. wäga gilt, und was foll pah (terguin)? gibt 
das altJ*. bcigwini (tifchfreund, coinmenfalis) Hel. 84, 15 
und ivegi (patera) Hel. 64,8 auffchJuß? Für teller hat 
die ahd. mlid. fprache keinen ausdruck, und teller (mafc.) 
felblt, 1111I. tcdioor, fchwed. talrik, dän. tallerken, ilt 
aus dem ilal. tag Here. Doch das nnl. boord (neutr.) 
hat in tafelboord die bedeutung palina, Ygl. altn. bord 
(f.433) und goth. baürd (difcus?) neutr., in fdtubaürd 
(fchemel) übrig. Eclildeutfch und alt ift unter löf- 
fei (cochlear), ahd. lepliil, mhd. leff'ef nnl. und 
plattd. lepel, überall mafc., von dem gramm. 2, f>S£xt*ffd~ 
vermutheten und Diut. 1,499 b beitätigten lafan, luof CSffd- 
(lambere, forbere), wie noch jetzt laffe für lecker und hffd 
löffeln für lecken gefagt wird, vgl. lepphan 0. II. 14, JUf»- 
55. Plattd. auch fleve, fchleve (cochlear). Altn. fkeicl 
(fein.), fcliwed. fked, dän. fkje. Den hegrif culter drückt 
einmal Jaks, fax aus (1*. 378* 440), wie auch fuert 
dafür itehen kann, dann das yielfonnige mey^erahs^ 
meyfras (gramin. 2, 321» 1002); Schmellers vermu- 
thang (2, 632), daß es aus ma^fahs, inegifahs (altf. ineti- 
falis) von ma^, inegi (cibus) durch Verwandlung des 
. S in R entfpringe, fcheint lehr annehmlich , und jney 
yffahs fleht Diut. l, o24 a , ma^fahs gl. fgall. p. m. 199; 
zu bemerken lind noch me^sjarehs Diut. 1, 494 b , me^gi- 
ras 1, 498 a , mez^irahfum (cultris) 1, 511 b , niederes 
Diut. 2, 331 a Hollin. 58, 3. vorzüglich inertes lioth* 
2517; alle, wie fahs und das nhd. mejjer, plattd. mes 7 
neutral. Ein noch im 16. jh. lehr gebräuchliches wort 
für den begrif zwifclien fchwert und mefTer, plotze 
(fein.), plattd. plaute, hängt mit dem alten pluogan, 
blötan (opfern, fchlachten) zufammen. Altn. kntfr 
(culter), fcliwed. knif, dän. krdv; agf. cntf, engl, knife, 
nhd. kneif (kurzes melTer); alle mafc. Ahd. kapala, 
gapala (tridens, furca), mhd. gabele, nhd. gabel, nnl. 
gaffel, alle weiblich; altn. aber gaff all (mafc.), fcliwed. 
dän. gaffel. 
Potus. Goth. draggk (neutr.), ahd. tranch (neutr.) 
gl. monf. 352. 398. 401. mhd. träne (neutr.) INib. 1918, 
4. Trift. 11683. nhd. aber trank (mafc.); der unterfchied 
zwilchen trank (potus) und trunk (hauftus, quantuin 
uno potu bibitur) ilt gramm. 2,82 gezeigt, nnl. drank 
Gg
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.