Volltext: Deutsche Grammatik. - Teil 3

456 III. genus. grammatisches. Jinnlicher fubjt. 
nicht für daraus entlehnt gehalten werden. Den goth. 
ausdruck mochte man kennen. Denn agf. Iweol, hveohl\ 
hveovol; engl, wheel; altn. hvel, fpäter Tiiol, fchwed. 
dän. hjul, überall neutr. Ahd. fpeihha, -un (radius 
rolae), mhd. nhd. /peiche; agf.Jpdce^ -an; engl, /pole; 
altfriel. fpejze; fämmtlich fern. Altn. hiolfpöli (ra 
dius rotae) mafc. pl. hiolfpelir. Ahd. nciba (modiolus) 
Hoffin. 17, 29* 39, 32* mhd. nhd. nabe, angf. nafe, pl. 
nafa; überall fein. Ahd. velga (canthus), mhd. velge ) 
nhd. felge; agf. felge, fämmtlich fern.; altn. hiolhringr, 
Goth. juhy ahd, joh, mhd. nhd. joch, agf.geoc, engl. 
yohe; altn. oh, fchwed. oh y dän. aag, überall neutr., 
in genus und lautverfchiebung vollkommen das lat, 
jugum. Was bedeutet gloccünjoh N. Cap. 64? Ein 
jochband, jochrieme hieß ahd. johhahno (lorum) gen, 
-in (mafc.) gl. inonf. 347. 357- 366. fpätere glolfen ge 
ben giechalm Hoffin. 17, 30 und noch fchweiz. jecli- 
heim, jolihalm (mafc.) Stald. 9, 75- Mhd. humet (hel- 
cium), bei Suchenwirt iS, 128 chunt; nhd. hummet 
(neutr.), Ahd. ßlo (helcium) mafc. Hoffin. 17, 28* mhd, 
Jil Bon. 20, 30. 41, 11. Frifch I. v. fiele. 
22. Gefäße, gemäße und hörbe. 
Die allgemeinen benennungen, gleich dem gr. onevos, 
lat. vas, neutral., goth. has, ahd. char, mhd. for 
fragrn. 37°, altn. dän. jfcarj altn. auch mit der 
ableitung Jcerald, fchwed. häril, härl; nhd. nur ent 
fielt t in den compofitis bi enhorb und frankfurtifch 
leich£or& übrig, die ahd. pichar, Ithchar lauteten. Das 
goth. has fcheint irden, weil kafja einen töpfer (figu- 
lus) bedeutet; da aber färge aus holz gefertigt wur 
den, fo muß das ahd. char weiteren begrif haben. 
Gotli. fat fehlt; ahd. va^, mhd. ^05, nhd. faß; altf. 
fat pl. fatu; nnl. vat; agf. fät pl. fatu; altn. fat pl. 
föt; fchwed. fat, dän. fad. Ahd. feaph (hauftruin) 
von fcephan (haurire), mhd. nhd. fchaf; altf. fcap 
5 3. feapu Hel. 61, 12; weder agf. noch nord. Mhd, 
egel (doliuin) fragrn. 30a, nhd. legel neutr. Befon- 
dere arten des gefäßes können männlich oder weib 
lich fein. Altn. aufa (hauftruin) fein, von aufa (hau 
rire), dän. öfe. Ahd. eimpar (fitula), zuipar (gerula) 
mafc., nhd. eimer, zuber (mafc.), doch hat IV. ■ das 
neutr. einheri, vgl. gramin. 2, 954« 956« Ahd. huer 
(Jebes) pl. huera (mafc.) Diut. 1, 495*; agf. hver, engl. 
ewer; altn. hverr (mafc.), eine muthinaßung über die-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.