Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

452 III genus. grammatijches. Jinnlicher fubjt, 
© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
vgl. rechtsalt. 941* Ahd. ivintinc (fafcia) Hoffm. 14, 
37. 58, 37« Ahd. auch houbettuoh N. Cap. 58« Ahd. 
hulla (fern.) ein das haupt verhüllendes tuch, N. Cap. 
68 wird lacteo caluininate wi^hullun überfetzt ; der 
begrif von fchleier wurde vorhin f. 448 erörtert. Ahd. 
vahspendel (mafc.) N. Cap. 39* vahswitta (fern.) ib. 
13 9 mhd. hdrbant. a. Hein. 336 *). 
19» Kleinode. 
Allgemeine benennungen, die freilich auch jede 
fammlung von gold, hlber und edelfieinen, koßbaren 
Waffen und geräthen, ja den befitz aller gegenfiände 
von werth, namentlich des viehes, umfaßen, lind: 
goth. huzd (thefaurus) neutr., ahd. hört (neutr.) J. 347 
bei andern vielleicht mafc. (0. und T. verwenden das 
fremde drefio, tröfo ~ trefor); mhd. nhd. hört (inafc.); 
agf. hord (mafc.), engl, hocird; altn. hodd (fein.) Ssern, 
247 b . Altf. ßnh (thefaurus), agf. fine, gen. linces, ver- 
muthlich neutr. Goth. mdi^ms (donum, aber auch 
wohl res pretiofa) mafc. ; altf. medom und me- 
domhord Ilel. 115, 13; agf* mdZum (gaza) , altn. 
meiZmar (nom. pl. mafc.) ciinelia. Altn. gripr (res 
pretiofa) mafc. Altn. hnofis, pl. hnojjir und gerjcmi s 
beides feminina , bezeichnen koßbarkeiten und lind 
nach der edda eigentlich nom. propria von göttinnen, 
vgl. S11. 37 und Yngl. faga cap. 13**). Gerfemi begeg 
net auch im agf., doch als mafc. und zwar im pl. 
gärfiuman, geirfaman Sax. chron. ed. Ingr. p. 208, 
gerfumas ibid. 274, die ableitung und fchreibung des 
Worts bleibt dahingeßellt. 
Die meißen kleinode verwandte das allerthuin zum 1 
fchmuck des leibs. Vor allem zu nennen Und hier die 
ausdrücke hrinc und pouc für das kreisförmig ge- 
wundne gold, es mochte nun am hals, im ohr, am 
haupt, an jünger oder hand getragen werden. Beide 
Wörter find, wie annulus und orbis, beßändig männlich. 
Goth. hriggs?, ahd. hrinc, mhd. rinc f nhd. ring; 
*) eine menge namen für die bekleidung wurde begreiflich 
fchon in friihfier zeit aus der fremde eingeführt. Die aulzählung 
diefer Wörter gehört nicht hierher, einzelne zu berühren konnte 
nicht vermieden werden. 
**) diefe* ertödteu des perfÖnlichen fleht der belebung todter 
fachen durch eigennamen gewiffermaßen entgegen. Wie aus 
Donar donar (f. 353), fo wurde aus Hnofs und Gerfemi allmäh 
lich hnoft t gerftimi%
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.