Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

IIL genus. grammatijches. fmnlicher fubjt, 449 
nicht. Goth. gairda (cingulum) fern. altn. giörd 
fern., die folgenden formen lind mit dem ablaut ge 
bildet *): ahd. Icurtil (mafc.) gurdil J. 404« gurtel 
N. 108, 19» mhd. gürtel (mafc.) Nib. 587, 2« Parc. 12232. 
MS. 2,80 b Wigal. 283. 290. 308. 321. 330. 770. 6994. 
5998. daneben aber auch gürtel (fern.) a. w. 3, 26. 
Wigal. 6937. vgl. rechtsalt. 875; nhd. gürtel (mafc.) 
xmä'gurt (mafc. fein.). Ahd. pruolihah, bruoJihah (cin 
gulum, zona) mafc. T. 13,11. 44,6. gl. Jun. 197. von 
dem nachher anzuführenden limplex pruoh abgeleitet; 
J. 404 fcheint das fein, bruohha (cingulum) zu flehen, wo 
nicht das auslautende II zu ergänzen iß. Einen geflickten 
gürtel bezeichnete das ahd. porto } goltporto Hoffrn. 15, 7* 
mhd. borte (mafc.) En. 1711.1715- 12057- Nib. 587, 3. MS. 
2,56 b Wigal. 771. Ahd. veTgil (balteus, fafcia), agf. fetel, 
altn. je tili, fämmtlich mafc. Palz und pruolihah waren 
bloß männliche begürtung» palz die kriegerifche, eben 
fo auch ve^gil; den gürtel und borten konnten männer 
und frauen tragen. Zuweilen fleht auch ahd. riumo 
(lorurn) mafc. mhd. rieme gleichbedeutend mit gürtel, 
z. b. Wigal. 322- 10557. wie unter nhd. band oder 
linde. Die fchnalle am gürtel hieß ahd. hrinka, gen. 
-un, mhd. rinle (fein.) Parc. 9146. Wigal. 776. 10561« 
MS. 2, 80 b Wh. 1, l46 b , altn. hringja (fern.); fonfl aber ^ '-va 
auch ahd. nufca und nufcila, gen. -un, mhd. nüfchel 
En. 780. 1306 von nuffan (nectere, fibulare), vgl. genufla 
(nexuit) N. Bth. 172. intnufta (exfibulavit) Diut. 2> 
346 b und mhd. nütFen, nufte Ulr. Trift. 1576; oder 
ahd. fpanga, mhd. fpange (fern.), wiewohl alle diefe 
ausdrücke zugleich den begrif von fibula an andern 
theilen des leibs, außer dem gürtel, bezeichnen. Ein 
heftender dorn am gürtel kommt MS. 2, 80 b vor. 
Am gürtel pflegte zu hängen die tafche (pera, mar- 
fupium) daher bigürtel (gramm. 2, 720). Ahd. chiulla 
(pera) T. 44, 6; burdrif (pera) T. 166, 1, 2. Zwei 
alte, mit P anlautende benennungen und die meiften 
übrigen find der enllehnung verdächtig. Goth. puggs, 
ahd. phunc, vgl. fcazfunc gl. Jun. 213, agf. pung, 
altn. püngr, fchwed. dän. pung, fämmtlich mafc., 
aus dein neugr. novyyi (neutr.) Somavera 34lc, 
Ahd. pTioföy agf. poja, altn. po/Z, mhd. pjofe Parc. 
*) oder darf man auch ein ahd. kerta, gerta (cingulum), 
uuterfchieden von kerta, gerta (virga), annehinen ? die rechtaalt. 
948 beigebrachte redensart: fich zwifcheu zweiu. gerteu (gerteu?) 
gürten ifl faß zu jung, um jenes zu beflätigen. 
Ff
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.