Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
HL pronominalb. zuffetz. Jufßxe. hun. gi. 33 
zu belegen: marinaliun nom. Blarc. 9^39; manshun 
gen. Marc. 12? 14; marihun dal. Marc. 8,30. 9,9. Job. 
8, 33. mannanhun acc. Luc. 3? 14; 110111. und acc. haben 
fchwaelie, gen. u. dat. Harke flexion. ln der bedeutung 
kann ich keinen unterfchied erkennen zwifclien ni ains- 
liun und ni mannahun, beide überfetzen ovdeig, /uijd'alg. 
c. Verbindung mit dem einfachen interrogativum. 
Der einzige nom. fg. mafc. hvashun liehet Matth. 9, iß. 
Marc. iO, 18* 29. Luc. 10, 22- Joh. 10, 18. 28. und die 
parallele partikel livanhun (unquam) # Matth. 7, 23* Luc 
15,29. Joh. 6, 35. 7, 46. 8, 33. homil. p. 24. Beide lim 
wiederum nur mit ni im gebrauch und ni hvashun il 
der dritte golh. ausdruck für ovfleig» Das ganze pa- 
radigina wäre etwa: 
fg. hvashun hvohun hvahun 
hvishun hvizöshun hvishun 
hvammehun hvizäihun hvaminehun 
hvanahun hvohun hvahun. 
d. Verbindung mit dem einfachen demonltrativum 
fcheint der adverbial gefetzte genitiv f>ishun {pahöTci, 
praecipue, perquam) Tit. ± 9 10. zu ergeben. Ein Jahun, 
Johun> \atahun könnte ohngefähr bedeutet haben was 
das lat. isque, eaque, idque (und zwar, vorzüglich). 
e. mir fcheint das lat. quam in quisquam und un- 
quam eine unverkennbare analogie darzubieten für 
hvashun und livanhun; unquam entfpringt aus cun- 
quam, qvunquam, wie ubi aus qvubi (oben f. 2). 
Folglich wäre auch hun (für hvun, hvan?) eine aJfe 
verdunkelte pronominalpartikel, die lelbli dem Hamme 
livas zufiele. Das lat. curi, cum (für qvurn) in cunctus, 
cunque, cumque verdient dabei erwogen zu werden. 
Hiernach würden die goth. lüffixe uh (— hu) und hun 
mit einander verwandt fein , wie die lat. que und 
quam *). 
14. Endlich gibt es eine altn. partikel gi, die nach 
T und S hi lautet, nur als fuffix vorkommt und ver 
neinende kraft hat. Sie wird an partikeln, nomina 
und pronomina (nie an verba) gehängt, fva (ita) fvägi 
(ita non) Saem. I6 b 247 b ; fa (tum) Jrdgi (tum non); 
*) man vergl. noch usquam, neutiquam, tanquam, perquam. 
Dem lat. fuflix dam und dem in quidam, quondam, idem, tandem, 
tautumdem, quidrm, eutfpricht nichts analoges im deutfchen. 
c
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.