Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
446 111. gcnus. grammatijche?, ßnnlicher ßibjt, 
Lorica. Ahd. prunja, prunna$ mhd. brünne; agf. 
hyrne; altn. bryrija, von brinnan, des glanzes wegen, 
überall weiblich. Alid. holsperga fern. HofTm. 16? 29« mhd. 
holüber ge fein. Parc. 6159- E11. 7586- Mb. 1463, % 2132,4, 
agf. healsbeorg fein. altn. halsbiÖrg fein.; nach dem hieraus 
entfprungnen franz. haubert (für hauberc, vorhin 1*. 443) 
liat lieh ein fehlerhaftes mhd. male, halsberc Wigal, Tritt, 
ü. f. w. gebildet. Älterer, inehr allgemeiner, ausdruci 
ift das ahd. Jaro, agf. fearo (neutr.) gramm. 2,474, 
wodurch die ganze riÜiung bezeichnet wird, vgl. ahd. 
Mfarawi (lorica), mhd. geferwe, mhd. fanvdt, J'ar- 
hole, farrinc. Da ein großer theil des harnifclies aus 
in einander gefügten ringen behänd, fo wurde ahd. 
liriric, agf. hring (inafc.) zumal in der pluralform für 
lorica gebraucht. Poeiifche namen der edda Sn. 217 a . 
Fremd find die aus drücke panzer und harnifch\ ich 
weiß nicht, ob auch' blote Pore. 7785. Altn. treya (tlio- 
rax) fern. dän. tröje; mhd. troie MS. 2, 8i a * 
18. Kleidung. 
In wurzel und genus zu dem lat. veftis, gr. 
(für iodys) fiimmt das unenllehnte goth. fern, vctfii oder 
vaftja, von vafjan (veilire); unter nhd. ivefte aber ift I 
aus dein franz. Einer völlig verfchiednen Wurzel, 
nämlich vifan oder vidan (ligare) nr. 288, gehört das 
gleichfalls weibliche ahd. mhd. weit, altf. wäd, agf. 
veedy altn. vcid, vod; vielleicht gab es auch ein goth. 
veds oder veps? abgeleitet ift das neutr. giwdti, mhd. | 
geweete. Wiederum gar nicht zu wät gehörig ift das 1 
mhd. neufrüm geutont Mb. 28, 4. Trift. 3813• nhd. 
gewondy von der wurzel vindan (involvere), gleichfam 
involucrüm; das ahd. giwant, altf. giwand bedeuten terini- 
nus, finis. Ahd. gif urig (veftis) 0.1. 24, 10 neutr., das 
was den Xe üb umfängt. Ahd. heli (amictus) pl. helina • 
fern. N. Cap. 56., das ein hüllende. Der verbreitelefte, 
nur im goth. noch nicht gefundene, ausdruci. für un 
fern begrif fcheint ahd. chleit, mhd. hleit, nhd. Heid 
(neutr.) * nnl. Jcleed (neutr.); altn. Iclceii (neutr.), fcliwed, ^ 
dän. Made; agf. cldZ (inafc.) pl. cläSas, engl, cloth, pl. , 
clo thes (veites),* cloths (panni). Die wurzel liegt verborgen. 
Goth. fnagOy gen. -ins (veltis) inafc., allen übrigen dia- | 
lebten mangelnd, denn das altn. fnagi bedeutet paxillus. t 
Agf. redf (veftis, fpolium) neutr.; ahd. roup (mehr fpo 
lium als veftis) inafc. vgl. gramm. 2,19* nr.211« Gleiche \ 
bewandtnis hat es mit dem ahd. hregily agf. hrägely [ 
engl, rail (fpolium, vbltis) neutr.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.