Volltext: Deutsche Grammatik. - Teil 3

442 IIL genus. grammatisches. Jinnlicher fuhjt. 
sches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
Beov. 199. Hufudhveflfngr, Mtmängr, Shilvirigr, Hvt- 
tingr, Tyrvirigr, ilifjungr, Shafningr , Öelmirigr 
u. f. w. Sn. 214. 115. vgl Liußtigi f Huittingi bei 
Saxo gramin. p. 135. 
Capulös, manubrium enfis: ahd. mhd. halp; dhA. heizet 
fein. mhd. heize troj. 9932,* agf. fein. pl. hiltan; altn. 
aber liialt neutr.; altn. medalhajli (manubrium) male., eia 
andrer dunkler ausdruck fcheint das altii. valbaufi Sseia. 
I42 b 5 nhd. £Tz/* mute. Was wir Hinge (lamina) nen 
nen, hieß altn, (blatt), mhd. aber tWz '(male.) 
Bare. 7560. Wli. 2, 133 a l93 a troj. 9932, vgl. Schm. 1, 
530*); die fpifze altn. oddr (mucro) mafc., ahd. ort. 
goth. uzds? ähnlich fcheint goth. gazds (vJvtqov) 
mafc. I. Cor. 15,55. ahd. hart (ftimulus) $ altn. gaddr; 
mhd. eche fein. Bare. 7546. 7560; diu mdl (pl. neutr.) 
fcheinen mhd. die nägel an der klinge Bare. 7561* 
Mhd. fcheide (vagina) fein. altf. fhedia Hel. 149, 6. agf. 
fcrf<5 fern., engl, Jlieath; altn. /heiZir (fern, pl.) oder 
JIMrir f lühd. auch bäte Bare. 7119 oAev fuoter $ goth. 
jbdr Job. 18, 11., vgl. fpata cum Jcogilo lex rip. 36, 11. 
Zu den hauenden, ichneidenden Waffen gehören außer 
dem fchwert zwei feminina: ahd. parfa gen. -ün (alcia, 
dolabra), mhd. barte , helmbarte, entftellt in hellepark, 
wahrfcheinlich von part (barba) abgeleitet, delfen lier- 
abhäugende geltalt das eilen hatte, fo wie man dem 
fchlüßel einen bart zufchreibt **); ich finde auch ein 
altn. barda Sn. 215 b * Goth. aqvizi (fecuris) , ahd. ah- 
hus, agf. eax, altn. öx, gen. axar, mhd. ahes, nlid, 
axt,. fchwed. yxa 9 dän. bhße y von dem neutr. goth, 
ahs (fpica), fchwed. ax, dän. aks zu unterfcheiden. 
Alle axtnamen find demnach weiblich iind bilden einen 
gegenfatz zu den männlichen fchwert - und fpeernarnen. 
Waffen zum wurf, teluin, jaculum, fpiculum. Goth, 
gtiis, nach dem ahd. heragf. gär, altf. ger, altn. 
geirr (fammtlich inafc.) zu vermuthen; gar nicht ver 
wandt mit dein neutr. gairu (nicht gairuj, das II. Cor. 
12,7 Gublo'ip überfetzt, und der wurzel gairan (gramiu. 
2, 57. iik 576 b ) zufallt, wogegen unfer gäis zu geifan 
(gramm. 2, 46* nr. 511). Das durch die partikel at, 
veritärkte ahd. a%her, agf. ätgär, altn. at geirr, 
*0 ^ a k6ne heißt Tichionatulanders fchwert. 
darum heißt ße auch in der altn. poefie fkeggja (fern) 
von fkeggr (barba) und hyrna (clie gehörnte) Sn. 21‘5 b * 
a 
h 
c 
d 
d 
i
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.