Volltext: Deutsche Grammatik. - Teil 3

430 IIL genus. grammatisches. Sinnlicherfubjt. 
balke (hanebalke) ahd. virß fern. mhd. nhd*firß fein, Golh. 
gibla (culmen) mafc., nhd. giebel, vgl. f. 399; altf. hr6ß 
Hel. 70,23, vgl. engl, henrooft (lranbalke); agf. hrif 
(culmen, tectum), engl, roof, altfrief. rh6f, mafc.; altn, 
jncenir (faltigiurn doinus) rnafc. Goth. Jiröt (tectum) 
neutr. Ahd. dah (tectum), mhd. nlid. dach, immer 
fceutrum. Ahd. zirina (pinna) Hoffrn. 9, 29 fein, inhd, 
zinne (vgl. oben f. 379), fonft auch wintberga Hofftn, 
11, 1. Goth. kelikn Marc. 12, 1 nvQyog, Marc. 14,15 
eivwyeov *). Ahd. iirrea (turris) yocab. S. Galli 183, 
ein fonft unbekannter ansdruck, den aber auch das mild, 
urre Diut. 3, 62 beftätigt, man darf fchwerlich anneh- 
men, daß er durch aphärefis des T aus turrea, turre 
entfprungen ift. Das dem lat. turris (fern.) nachgebil 
dete wort fchwankt im genus; ich finde ahd. tum 
(fern.) T. 124 (Matth. 21, 33), turre (neutr.) N. 47,13. 
61, 4« der pl. turne (turres) Hoffrn. 9, 28 fcheint eben 
falls neutral; agf. torr, pl. torras (mafc.), engl, tower; 
altn. turn (mafc.); fcliwed. torn, dän. taarn; inhd, 
turn (mafc.); nhd. ihurm (rnafc.). Agf. ftepel (turris), 
engl. ßeeple, altn. ßöpull, überall mafc., letzteres hat 
auch die bedeutung columna. Ahd. mhd. fül (columna) 
fern, nhd, Jeule, altn. füla> Ahd. chnouf (conus) mafc, 
Hoffrn. 19, 36, nhd. knauf. 
Goth. daür (neutr.), buchftäblich dem gr. 
entsprechend, überträgt bald diefes Job. 10, 7, bald 
nivh] Matth. 7, 13, 14* Duc, 7, 12« nvXwr Matth. 26, 
71; dagegen wird mit den pluralformen des fern, daüri 
der fg. S'vqu Yerdeutfcht Matth. 27, 60. Marc. 16, 3. 
Joh. 18, 16* Neh. 7,3; außerdem <&vqu durch haurcls 
Matth. 6, 6. Neh. 7,1. fern., welches haurds ~ ahd, 
hurt fern., altn. hurd fern, nicht Sowohl die öfnung, 
als das fie yerfchließende ift, clathrum, fores clathratae, 
vgl. rechtsalt. 699- Nhd. beobachten wir einen unter- 
fchied zwifchen thor (porta doinus) neutr. und thür 
(janua) fern., der im genus, nicht ganz in der bedeutung 
zu dem goth. zwifchen daür und daür6ns ftirnmt; 
ebenfo mhd. tor (neutr.) Nib. 456, 3. und t'ur (fein, 
plur.) Kib. 612, 3 (fern, fg.) Nib. 1896, 3; ahd. tor 
(neutr.) turi (fern, pl.) hyinn. 1, 9. vocab. S. Galli 183. 
W. 74,3,4. doch fg. W* 43,23. Die yorherfchenden 
pluralformen daurins, turl und lat. fores begründet 
vgl. lett. kalejiniüs, thurra, gelängt! is.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.