Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

UL genus. grammatifchcs. Jinnlicher fubft. 427 
ftücks, Tel es mit einem haus bebaut oder nicht, zu 
bezeichnen, daher auch das goth, aürtigards für nijnos 
fleht, das agf. geard, engl, yard, feplum, hortus, ha- 
bitaculum, das altn. gardr fepimentum, praedium, aula 
bedeutet, wofür wir (f. 418) das wort tun kennen 
lernten. Das fchwachforinige ahd. Jcarto, mhd. garte, 
nhd. garten behalt ganz den finn von hortus. Wie 
nah diele begriffe in einander übergehen, zeigt das im 
goth. mangelnde hof, welches altn, neutral ift und fo- 
wohl fanum* als aula principis ausdrückt; ahd. hof 
(aula, atrium, curia, domus) mafc. mhd. nhd. hof mafc.; 
nnl. hof (aula, hortus) mafc.; agf. hof (domus, aedes, 
bafilica) neutr.; es ift nach der lautyerfchie.bung genau 
das griech. Kijnos* Für den begrif des vorhofs hat 
Ulph. rbhfns fern., das den übrigen dialecten^ abgeht; 
fodann ubizva fern, (porticus) ahd. opafa, agf, efefe, 
fein. vgl. rechtsalt. 549* Umfang und ausdehnijng fchei- 
nen auch in dem altf. halla, agf, heal, gen. healle, 
engl, hall, altn. holl, gen. hallar, fämmtlich aula, 
atrium bedeutend, weibliches genus zu begründen; das 
wort gebricht im goth. ahd, und mhd., und ift erft im 
nhd, gangbar geworden. Es gab dafür einen andern, 
gleichfalls weiblichen, ahd. ausdruck, loupa (porticus, 
uiübraculuin), mhd. loube, nhd. laube, bauingahge, laub- 
hallen. Röhfns, halla, opafa, loupa bezeichnen den 
weiten, überwölbten, aber freien raum außerhalb dem 
häufe; das mafc. ahd. mhd. fal, altf. Jeli\ agf. Jele y 
altn. fair ift das im gebäude felbft, ebener erde, ange 
brachte oder daran flößende, rings verfchloßene große 
gemach, worin gefpeift und gefchlafen wurde. Daher 
heißt auch goth. faljan divertere, rnanere, habitare und 
der abftracte begrif manlio, habilatio wird durch das 
goth. fern, fali^va, ahd. falida, mhd. fehle^ gleichbe 
deutend mit ahd. heriperga, mhd. herber ge gegeben, 
vgl. trad, patav. 70: villa nuncupala Tozhares falida; 
und pleonaftifch: manfionem vulgariter Jeldenherberge 
dictam. Lang. 4, 354 (a. 1287). Die fremden Wörter ahd. 
phalinza, mhd. pfalenze, nhd. pfalz fern., mhd. palas 
inafe. und neutr., nhd .palaß mafc. gehen uns hier nichts 
an. War auch tuom (mafc.) fremd? ZU lat. domus 
(fern.), fiav. dom (mafc.), J. 399 überfetzt d6me das lat. 
domo und mhd. ift tuom Nib. 754> 2 die kirche, wie 
das nhd. dom (mafc.) *). Noch aber ift eines ahd. und 
*) die rechte lautverfchiehuug zwifcheu domus und tuom
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.