Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

408 III- genus. grammatifches. finnlicher JubJt. 
© Hessisches Staatsarchiv 
lammengefetzt werden. Den neutralbegrif os (oorlov) 
erfüllte das ahd. pein, mhd. bein, altf. bdri, agf. bdri, 
altn. bein, durchgängig neutrum, weit beßer als das mhd. 
inafc. knocke MS. % 236% nhd. knocken, plattd. kncile, 
das mit knockel (f. 404) verwandt iit. Bein hat, außer 
in der compoJßtion, den eingefchränkten finn von crus, 
tibia (worin der länglie knochen fleckt) angenommen, 
vgl. fcincho, fcanca (1*. 405)). Man darf daher das genus 
von fuß und bein nicht mit einander vergleichen. 
Zuletzt noch von haut und haar. Das goth. fill, 
agf. feil, ahd. vel, mhd. vel, nhd. feil entfprechen 
dem lat. pellis fein., find aber neutral; noch im mhd. 
hatte vel nichts unedles, fondern galt von der haut des 
jnenlchJichen geüchls. Ahd. mhd. kut, nhd. haut, agf. 
hud, altn. kud ßimmen auch im genus zu cutis fein. 
Goth. balgs, ahd. pale, mhd. balc, nhd. balg, altn. 
belgr, überall männlich, entfpricht in Wurzel und genus 
dem lat. follis und iß eigentlich die fchwellende, auf- 
geblafene haut. Altn. fkinn (pellis) neutr., ein ahd, 
feint, wovon feintan (exeoriare) darf vermuthet werden. 
Altn. hams und kamr, beide inafc., drücken befonders 
die bedeckende haut aus und gehören zu hemidi. Altn. 
hör und (cutis, diQpa) inafc. wohl verwandt mit coriuml 
Mhd. /warte (cutis) fein. Herb. 3 C Iw, 435. nhd. fckwarU 
nur von der dicken, behaarten haut des thierfleifches; 
nnl. zwoord neutr.; altn. fvördr (cutis capiliolä) inafc., 
es bezeichnet auch cefpes, gleichfam die haut der erde. 
Dein ahd. mhd. lidr, nlid. /^aar, agf. keer, engl, kair, 
altn. kdr, fleht kein goth. her oder hes (vgl. lat. caefaries 
und crinis und ferb. kofa) zur feite; das überall neutrale 
genus gleicht dem von plat», loup, hris, gras und zuig. 
Ulph. verwendet zwei andere, gleichfalls neutrale Wör 
ter, deren bedeulung lieh ganz nahe muß gelegen haben: 
Jkuft und tagl (rechtsalt. 283). Jenes auch ahd. Jcuft 
(caefaries) Diut. % 344% entweder neutr. oder mafc. und 
ohne ableitendes T das mhd. nlid. mafc. fc/iopf MS. 
2? 199 b * tagl ifl “ ahd. zakal, mhd. zagel, agf. tägel, 
engl, taily altn. tagl, bedeutet aber in diefen dialecten 
nicht pilus, fondern cauda pilofa. Ahd. zdta (villus, 
coma) gl. monf. 338. Diut. % 3i5 b fern. Ahd. vaks (coma) 
agf. feax, altn. fax (juba), ebenfalls neutr. doch mhd. 
auch mafc. MS. % 199 b * Ahd. locck (cirrus), mhd. loc Geo. 
3188, agf. Zoe, altn. lockr, fämintlich mafc., erft nhd. die 
loche. Mhd. brülle (cirrus) fein. MS. 2, 240 b nhd. krolle. 
Mild, zopf (cirrus) MS* 2? 199 b nhd. zopf, altn. toppr, alt-
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.