Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
III. genus. grammatisches, finnlicher fubft. 389 
januar) und drei luchter Form , Drifa und Mi oll, 
Snorraedda p. 358. Auch ilatt der fern, pruina und 
nayvi] begegnet das ahd. mafc. hrtfo, rtjo, mhd. rtfe, 
nhd. reif; altn. aber hrim neutr. agi. hrim. engl. 
rime. 
Wir haben alfo in diefer abtheilung die allgemeinen 
begriffe waßer, rneer, fund, thau, regen, wolke, eis 
neutral, doch mit einzelnen übergangen in die leben 
digere männliche oder weibliche reihe befunden. Da 
gegen theilen lieh mafc. und fern, in die Individualität 
der begriffe fee, lluß, welle, ebbe, bacli, quelle, Ich nee 
und hagel in unlerer fprache dergeßalt, daß für fluß- 
und wellennamen das weibliche genns merklich über 
wiegt. 
5. Wehendes element. 
Das golh. wort für afjQ (fern.), ae'r (mafc.) erhellt 
nicht aus den bisher gedruckten fragmenten, vielleicht 
wird es in I. Cor, 9, 26. Eph. 2, 2 enthalten fein. 
Einen ahd. ausdruck haben eril neulich gloffen gelehrt, 
fuSp Diut. 1, 20ö a 217 a entweder mafc. oder neutrum, 
wahrfcheinlich letzteres, es gehört zu fuepen, das vo 
lare , zuweilen auch nalare (Diut. 1, 262 a ) bedeutet; 
Diut. 1, 2G2 a wird durch fuep vanum, der leere raum, 
gloffiert. Diefes wort fehlt den übrigen diaiecten, ein 
anderes aber geht durch fie alle: ahd. lujt, bei N. 
weiblich, z. b. Cap. 29* 30, bei andern vielleicht männ 
lich; mhd. in der regel mafc. der lieft Parc. 564* 2862* 
7614. 14038- a. Tit. 2. Mb. 1787, 3- MS. l, 87 a 134 a 
2, 137 a Iw. 628, ausnahmsweife diu luft MS. 1, 134 a 
amgb. 7 C in einem liede nicht von Walther; nlid. die, 
luft fein., bei Opitz noch der luft; agf. lyft. gen. 
lyfte (ae'r) fern. , zuweilen aber auch ly ft mafc. pl. 
lyftas, in der bedeulung von turbines, procellae; nnl. 
lucht fern.; bloß im ahn. hat lieh für das element 
felbit das neutrum lopt erhalten , neben der männli 
chen perfonilication loptr (aerius, volans) fchwed. dän. 
luft mafc. 
Der belebende athem und geift wird in allen deut-i 
fchen zungen fall nur durch männliche lübit. bezeich 
net, gotb. ahmtt (yivevpa)> aliina fa veiha (nvevpa to 
ayior), von ahjan (cogitare) die denkende kraft (vgl. 
aha, mens), wie nvtvfia von rtveiP, fpiritus von i pi- 
rare; ahd. ahamo, bloß vennulhlich y mhd. acfwtei
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.