Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

III. genus. grammatisches, finnlicher fubft. 359 
linum fcheint das frühere, größere, feßere, fprödere, 
rafchere 9 das thcitige, bewegliche, zeugende; das fe~ 
mininum das fpcitere, kleinere, weichere, ßillere, 
das leidende, empfangende $ das neutrum das er— 
zeugte , gewirkte , fioffartige , generelle , unent 
wickelte , collective. Diefe kennzeichen ftiinmen zu 
den bei dem natürlichen genus oben f. 313* 315 auf- 
geftellten *). 
I. grammatisches genus finnlicher gegenfiände. 
1# Genus epicoenuin folcher thiere, deren natürli 
ches gefchlecht von der fp rache nicht berückfichtigt 
wird; ausländifche oder erlt in der neueren zeit in 
Deutfchlaiid eingeführte kommen hier nicht in betracht. 
Der erinnerung werth fcheint, daß alle hier aufzuzäh 
lenden ahd. fern, auf -a (mhd. -e), gleich den mo 
nierten (f. 333), der fchwachen und nicht der harken 
decl. folgen, 
Die allgemeine benennung goth. Marc. 1, 13. 
I.Cor. 15,32 **), ahd. ftor, agf. cZeor, altn. cZyr ilt mit 
recht neutral, fo wie animal und goth, faihu (pe- 
cus) alid, vihu u. f, w. Mit dius wurzelhaft identifch be 
zeichnet jedoch das gr, (mafc.) qiov (neutr.) 
mehr das wild, lat. fera (fein.), flav. zvjer, zver (fein.), 
lauter auch der Wurzel nach verwandte Wörter. Das 
lat. fern, befiia hat allgemeinem frnn. 
An den fäugethiernamen wird meid das natürliche 
gefchlecht ausgedrückt und da, wo es nicht der fall 
ilt, gilt ein epicoenifches mafc., z. b. hafe 9 dachs y 
hamfler, igel, mar der, iltis, zobel find uns männ 
lich; nicht anders die ahd. wifunt (bubalus), elaho 
hier mag noch angeführt werden, daß die Griechen den 
oberen, lieh umdreheuden mtihlftein den unteren, ruhigen» 
v.(thv nannten und daß in oberdeutfclier volksfprache der begrif 
haft und fchlinge (heftel und öhfe, haken und Öhre) durch 
mannli und weibli ausgedrückt wird, vgl. Stald. 2? 196. 197* 
Hofer 2> 10» So auch in Italien mafchio knöpf, fernmina, fernmi- 
nella, knopfloch, bei den Arabern zend und zendet (Rückerts 
Hariri 1, 649)* Etwas nicht ganz ähnliches ift irn altdeutfclien 
recht die unterfcheidung zwifchen lancea und fufus (fchwert und 
fpille) und bei den Schweden zwifchen hatt (inalculus) und 
hufva (fern.) Ihre f. v. halt, worauf auch die parömie hut bei 
fchleier geht. 
**) vgl. Caftiglioni epift. ad Cor. II. p. 77^.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.