Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
22 III. pronominalb. zujammenjetz. fitfßxe. er. 
3601 (Hag. 3718 die nü lint); allesj dcv^ der ift. troj. 
2162* Die bedeutung fchweift liier fchon in die unbe- 
Itimmte von quicunque, quodcunque, alles, was immer 
ift. Viele enclitifche dir lind im Annolied zu verglei 
chen. Das einzige da^; der iit im Ivvein fleht z. 7392? 
mit der var. da. 
7. Die allnord, fprache läßt, um das relativem aus- 
zu drücken, dem perfönlichen pronomen oder dem de- 
monltralivum unmittelbar die unveränderliche parlikel 
er folgen, die lieh auch mit andern partikeln verbindet, 
z. b. par er bedeutet ubi, pa er cum. So heißt nun 
ec er ego qui, pu er tu qui (er J>ü Saem. 82 b 186 a ), 
Ja er iile qui, J'u er illa quae, j>at er id quod, pefs 
er cujus, peirrar er cujus f., peim er cui, parin er 
quem, peir er qui. Allein lehr häufig kann auch das 
Yorftehcnde pronomen wegbleiben und er für lieh alle 
calüs (ausgenommen den genitiv) des relalivs bezeich 
nen. Gellt fa, lü, fat voraus, fo lieht dies im cafus 
des vorderfatzes, nicht in dem des relativen (alfo wie 
oben f. 16. unter d.) Einigemal findet lieh auch Iwerr 
er mit der bedeulung quicunque, z. b. Saein. 45 b - Ich 
halte er für einen merkwürdigen überreit des fonft im 
nord. dialect erlofclmen goth. pronomens is, wodurch 
es der goth. parlikel ei in urfprung und anwendung 
nah verwandt erfcheint. Seine frühere geltalt war aber 
cs, welches ein zur partikel erhärteter gen. fg. gewefen 
fein mag. Diefes ältere es pflegt lieh als bloßes -s 
dem vorausgebenden wort anzulehnen und fo ent fp rin 
gen die formen fcls qui, fds quae, paz quod, pannz 
quem, pars ubi, vgl. Rafk §.534; doch geitehe ich 
las und füs oder Reiinz (cui) nie gelefen zu haben *). 
oft kommen vor parins (quem) Saem. 58 a pannz (eum 
qui) Stein. 263 a panz (quem) 263 b ; paz oder patz 
(quod, id quod) 175 a 262 a » — Die fpätere ifiänd. 
fprache bedient lieh der partikel J'em, fchvved. und dän. 
Jom, für das alte er $ doch kann auch mit fein und 
fom kein gen. bezeichnet werden. Vergleichbar ift das 
nhd./o, wodurch zuweilen alle calüs des relativs er- 
fetzt werden **). 
* x 0 Ol. Tr. 2, 53 liehet fas fiir fa er, allein er ift hier nicht 
die partikel, fouderu das verbum und der fiun: ille eß. 
* 7 ) da3 relativum ifi hier nur infofern abgehandelt worden, als 
aus anhängung oder anlehnuug der partikeln ei, dar und er befon-
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.