Full text: Deutsche Grammatik. - Teil 3

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 21 
III. pronominalb. zufammenfctz. fi/fjixe. dir. 21 
im plalter z. b. f20, !• Bth. 28; foV Cap. 55* Btli. 
83; ebenfo die dir (ille qui) 2. b. pf. 8, 8. 80, 16. 85, 8- 
Auch in andern denkmälern: der dir rihtit, diu dir 
io was, dcr^ dir iiörit. fr. or. 1, 936. 938. 941. 942* 
Kaum bei obliquen fallen. Es hat viel für lieh, dies 
enclitilche dir für den dativ lg. des pronomens zweiter 
perlon zu nehmen, welcher auch fonlt, wo von keinem 
relativ die rede iit, pllegt eingefchoben zu werden, z. b. 
nach imperativen: lis tiiir Matheules deil 0.111. j4, 127 
und nach art der griech. enclilica -rof, die lowohl aus 
dem dor. t01 für 00/, als aus dem dat, tw erklärt wer 
den darf. Bei W. ift zwar einmal dir anzutreffen: ir 
dir (vos qui) 14, 20; in der regel aber gefchwächtes 
der: ih der (qui) 32, 9. 59, 4. 60, 21. (quae) 69, 4; du 
der (qui) 68, 24. (quae) 77, 20; ir der (qui) 27, 28; der 
der (qui) 26, 7. 59, 23; diu der (quae) 62, 23* 71, 9; 
da?* der (quod) 29, 5. 37, 8; die der (ii qui) 7, 24 und, 
eine feltenheit, den der (quibus) 33, 12; die der (quos) 
25, 13. Eine ältere glolle Diut. 2, 336 a fetzt zu qui 
(d. i. nos qui) wir der neben wir dir. Man hüte lieh, 
diefes tonlofe der hinter ich, du und der für den nom. 
fg. xnafc. des deinonftralivs zu halten, tlieils wider- 
fpricht die entwickelte, ein der auf ih und du zu be 
ziehen verbietende grundregel, tlieils lehrt anderes das 
gleichmäßige der in fällen, wo ein fern, oder neutr. 
Itatt findet oder ein pluralis. Es bleibt nur die wähl 
zwifchen zwei erklärungen. entweder ift der aus dar, 
dar entlprungen, wie auch der mite, der Ü3 W. 20, 6. 
48,24 für dar mite, dar ü^ lieht; dann hätte man bei 
W. eine zweifache entfiellung des dar, in dcl und in 
der anzunehmen und die formen der da und der der 
fielen ursprünglich zu lammen, oder der entfpringt aus 
dir, von welcher anlicht ich hier ausgegangen bin, da 
lieh bei W. felblt ein dir und bei K. fall überall vor 
findet, Ichwerlich al)er dir aus ablchwä'chung von dar, 
dar zu deuten iit. Übrigens gewährt; auch IN. mitunter 
der, z. b. da% der chit pl. 34, 4 6. da5 der chat. 46, 6. 
da% ter chit Cap. 39; desgleichen andere denkmäler, 
z. b. thaz wip thaz ther thara quam. Samar. — Mhd. 
gelten dir und der, beide aber leiten, in relativer an- 
wendung: dei der wären Diut. 3, 60; die dir fint 
Ben. 79; die dir wären MS. 1, 195 a ; alles de^ dir ift ^ ^ 
MS. 2, 436 b ; alles des (1. de^?) der lebentik wäre ^ ^ 
Diut. 3> 60; allez da% der lebet Trift. Hag. 493. 1410; 
der der ift Trift. Hag. 6956; die der fint Trift. Müll.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.