Volltext: Deutsche Grammatik. - Teil 3

© Hessisches Staatsa 
318 III. gen. einl. natürliches, verfch. wurzeln. 
jnit andern Worten, ob fein urfprung in dein begriff 
Ton foetus oder proles lebendiger gefchöpfe gefucht 
und daraus eine Übertragung auf' andere Wörter geleitet 
werden dürfe? Ich bin dazu geneigt, weil ich mir 
fonft die entilehung des grammatifchen neutruins gar 
nicht zu erklären weiß, da es fchwer zu begreifen 
wäre, warum man nicht alle jetzt neutrale Wörter dem 
grammatifchen inafc. oder fein, überwiefen haben füllte 
(wie in der that auch einige fprachen thun), wenn 
nicht fchon ein entwickeltes natürliches neutrum dazu 
genöthigt hätte. Zwar läßt lieh für das lübltantivifche 
neutrum keine inotion mehr nachweifen; allein die ad- 
jectivifche inotion blinds, blinda, blindata und blinda, 
blindo, blindo berechtigt zu folgern, daß eine folche 
allerdings einmal vorhanden gewefen fei. 
Die form, wodurch hch das genus in der declina- 
tion erweift, ift im zweiten buch abgehandelt worden, 
wohin namentlich die ganze lehre vom gefchlecht der 
adj. und pron. einzig und allein gehört. Hier ift nun 
in zwei hauptabfchnitlen das natürliche und dann das 
grammatifclie gefchlecht näher zu unterfuclien. 
A. Natürliches gerius. 
Die vollkommenfie art des ausdrucks, welche nur 
im uneigentlichen linn motion genannt werden kann, 
ift unftreitig, wenn für jedes gefchlecht Wörter ganz 
verfchiedner Wurzel gebraucht werden, z. b. mann, frau, 
kind. Eigentliche motion ift in untrer fpraclie beinahe 
auf die Verwandlung des männlichen in das weibliche 
gefchlecht befclxränkt und behält für letzteres wefent- 
lich den nainen des erfteren bei, indem he ihn entw. 
bloß in die entfprechende weibliche declination fetzt, 
z. b. ahd. ano (avus) and (avia); oder ihm eine ablei- 
iungsftjbe zufügt, z. b. gatte, gattin; könig, königin; 
oder endlich das gefchlecht durch praetixe bezeichnet, 
z. b. engl, hebeggar (inendicus) fhebeggar (fern, men- 
dica), agf. carlfugol (avis mas) evenfugol (avis femina). 
I. Gefchlecht durch Verschiedenheit der wurzel 
bezeichnet. 
i. Benennungen der menfehen. 
a. Mafculina. Schon bei Tacitus Mannus, des 
gottes lohn *); golh. mann und manna, ahd. altf. man, 
das umgekehrte funus maus, vt)s tou «vag«7röy.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.